Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Gießen - Stahlbetonarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017081209023784701 / 318544-2017
Veröffentlicht :
12.08.2017
Angebotsabgabe bis :
12.09.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262310 - Stahlbetonarbeiten
45111000 - Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung
45262522 - Mauerwerksarbeiten
DE-Gießen: Stahlbetonarbeiten

2017/S 154/2017 318544

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Magistrat der Universitätsstadt Gießen Hochbauamt
Berliner Platz 1
Gießen
35390
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Rücker
Telefon: +49 6413061432
E-Mail: [1]submissionsstelle@giessen.de
Fax: +49 6413062661
NUTS-Code: DE72

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.giessen.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=235-2082
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Magistrat der Universitätsstadt Gießen Submissionsstelle
Postfach 11 08 20
Gießen
35353
Deutschland
Telefon: +49 6413061330
E-Mail: [4]submissionsstelle@giessen.de
Fax: +49 6413062665
NUTS-Code: DE72

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.giessen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umbau und Sanierung Herderschule in 35398 Gießen.
Referenznummer der Bekanntmachung: 65.17.097
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262310
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Abbruch- und Rohbauarbeiten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45111000
45262522
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE72
Hauptort der Ausführung:

35398 Gießen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abbruch und Rohbauarbeiten: Baustelleneinrichtung, Abbrucharbeiten
inkl. Abstützmaßnahmen, Baugrunbe inkl. Verbau ca. 1 300 m^3,
Entwässerungskanalarbeiten ca. 110 m, Stahlbeton als Ortbeton Gründung
ca. 250 m^3, Stahlbetondeckenplatten ca. 160 m^2, Bewehrungsstahl ca.
90 to, Mauerwerksarbeiten ca. 600 m^2, Stahlbeton Wände, Unterzüge und
Stützen ca. 120 m^3, Stahlarbeiten (Überdachungen).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 11/12/2017
Ende: 30/07/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Es handelt sich um ein Teilnahmewettbewerb für ein nichtoffenes
Verfahren. Mit der formlosen Bewerbung um die Teilnahme, die an die
unter I.3 genannte Adresse einzureichen ist, sind folgende
Eignungsnachweise vorzulegen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation

von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder

Eigenerklärungen gem. Formblatt Hessen 124 Eigenerklärung zur
Eignung nachzuweisen.

Wird die Bildung einer Bietergemeinschaft beabsichtigt, sind die
jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder die
Eigenerklärungen zu Eignung auch für die Mitglieder der
Bietergemeinschaft vorzulegen.

Bildung von Bietergemeinschaften, die sich erst nach der Aufforderung
zur Angebotsabgabe aus aufgeforderten Unternehmen gebildet haben ist
nicht zugelassen.

Gelangt die Bewerbung eines nicht präqualifizierten Bieters in die
engere Wahl,

sind die im Formblatt Eigenerklärung zur Eignung angegebenen

Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung

vorzulegen. Das gleiche gilt auch für die Mitglieder einer
Bietergemeinschaft.

Das Formblatt Eigenerklärung zur Eignung ist der Veröffentlichung
beigefügt (siehe Anhang 41).

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden
zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form
und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Es wird darauf hingewiesen, dass zum späteren Zeitpunkt der Abgabee des
Angebotes eine Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und
Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe-
und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19.12.2014, GVBl. S.

354 durch den Bieter abzugeben ist.

Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden
Verpflichtung hat der Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von
einem Prozent der Nettoauftragssumme zu zahlen. Die Vertragsstrafe wird
insgesamt auf 5 % der Nettoauftragssumme begrenzt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Angaben unter Pkt. III.1.1).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Angaben unter Pkt. III.1.1).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/09/2017
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 02/10/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/08/2017

References

1. mailto:submissionsstelle@giessen.de?subject=TED
2. http://www.giessen.de/
3. https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=235-2082
4. mailto:submissionsstelle@giessen.de?subject=TED
5. http://www.giessen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau