Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bamberg - Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017081209021484649 / 318511-2017
Veröffentlicht :
12.08.2017
Angebotsabgabe bis :
12.09.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45212350 - Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung
45453100 - Sanierungsarbeiten
DE-Bamberg: Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung

2017/S 154/2017 318511

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Staatliches Bauamt Bamberg
Kasernstraße 4
Bamberg
96049
Deutschland
Telefon: +49 951/9530-0
E-Mail: [1]poststelle@stbaba.bayern.de
Fax: +49 951/9530-2999
NUTS-Code: DE241

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabe.bayern.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/143449
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabe.bayern.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [6]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neue Residenz Bamberg, Restaurierung Wand- und Deckenmalerei und Kamine
Kaisersaal.
Referenznummer der Bekanntmachung: 17E0564
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45212350
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neue Residenz Bamberg, 2. Teil Gesamtinstandsetzung,

Restaurierung Wand- und Deckenmalerei und Kamine,

Putz und Stuck, Ausführung 2017 2019,

Kaisersaal, Bauzeit um 1 600, Raumhöhe ca. 6,90 m:

1 Raum im 2. OG der Fürstbischöflichen Wohnung mit barocken
Wandmalereien und Stuck,

Gesamtfläche Wand- und Deckenmalerei: ca. 646 m²,

2 Kamine mit Stuck, Stuckmarmor, Naturstein, Metall.

Ausführung in 4 Kampagnen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45453100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE241
Hauptort der Ausführung:

96049 Bamberg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objekt:

Der 322 m^2 große Kaisersaal der Neuen Residenz in Bamberg ist einer
der bedeutendsten Kaisersäle nördlich der Alpen. Die raumfüllende und
ca. 640 m^2 große Ausmalung an Decke, Vouten und Wänden entstand 1707
1709 vom Maler Melchior Steidl in Frescotechnik. Sporadische
Restaurierungen seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts brachten
u. a. durch Festigungen, Teilabnahmen und Replatzierungen,
Rissbearbeitungen, Retuschen und Übermalungen partielle Veränderungen
der Substanz mit sich. Neben den Malereien bilden die beiden Kamine von
1705 mit raumhohen Aufsätzen aus plastischen Stuckierungen wesentliche
Raumakzente.

Zustand und Arbeitsschwerpunkte:

Die Erhaltungszustände sind sehr unterschiedlich und reichen von
großflächig sehr gut erhaltenen Partien bis zu wenigen sehr stark
geschädigten Zonen. Bei der schematischen Zuordnung von
Erhaltungskategorien wurden ca. 440 m² einem guten, ca. 173 m² einem
mittleren und nur ca. 27 m² einem schlechten Zustand zugewiesen.

Vordergründig ergeben sich konservatorische Notwendigkeiten aus der im
Malschicht- und Oberputzbereich partiell stark erhöhten Anreicherung
bauschädlicher Salze. Aufgrund mehrfacher Wassereinbrüche in
vergangenen Zeiten wurden u. a. lösliche Anteile der gips- und
magnesiumhaltigen Unter- und Oberputze ausgespült und finden sich heute
oberflächennah vorrangig als Magnesiumsulfat in teils sehr hohen
Konzentrationen wieder. Angestrebt wird in ausgewählten Zonen eine
Reduzierung der Salzbelastung im oberflächennahen Bereich unter
gleichzeitiger Stabilisierung der Malschichten. Die Bearbeitung soll
mit sehr geringem Feuchteeintrag erfolgen (Punktspülungen,
Mikrokompressen), um keine neuerlichen Salzbewegungen an die Oberfläche
hervorzurufen. Statische Bewegungen des Baukörpers führten zu einem
verzweigten Rissbild. Die Bearbeitung von breiteren und bereits bei
vorhergehenden Restaurierungen geweiteten Rissen durch Neukittung und
Retusche ist weiterer Hauptbestandteil der Leistung. Weiterhin ist die
Festigung der sehr feinteiligen Vergoldungen im Deckenbereich Ziel der
Ausführung.

Ebenfalls Bestandteil der Leistung ist die Restaurierung der Türgewände
des Saals aus Stuckmarmor sowie der Kamine mit Fassung, aufwändigen
Stuckaturen, Stuckmarmoroberflächen, Bereichen aus Naturstein und
metallischen Elementen.

Sämtliche Maßnahmen sind in Wort, Bild und durch detaillierte
Kartierungen zu dokumentieren.

Ablauf:

Nach der Erstellung von Musterflächen für die Maßnahmen an Wand- und
Deckenmalerei wird die Bearbeitung des gut erhaltenen Mittelbildes die
erste Kampagne bilden. Hiernach folgen die besser erhaltenen Vouten-
und Deckenzonen der Nord- und Westseite des Saals (Kampagne 2) und nach
erneuter Bewertung der Musterrestaurierung die Bearbeitung der stärker
geschädigten Vouten- und Deckenzonen der Ost- und Südseite als Kampagne
3. Als vierte und abschließende Kampagne ist die Bearbeitung der
Wandflächen vorgesehen.

Alle weiterführenden Bearbeitungen an den Kaminen und den
Stuckmarmorgewänden der Durchgänge sind durch den AN
eigenverantwortlich zu koordinieren und zeitlich unter Berücksichtigung
einer zielführenden Baustellenlogistik einzutakten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/01/2018
Ende: 31/07/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 8
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nach § 6a EU Nr.
1-3 VOB/A-EU:

a) Hauptausf. Restaurator/Firma:

Umsatz der in den letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahren erbrachten
vergleichbaren Leistungen

(leitende Tätigkeit bei größeren Restaurierungsprojekten).

Hinweis: Bei Bewerbergem. sind die Umsätze

getrennt für jeden Bewerber anzugeben siehe optionale Zeilen b) und
c).

b) optional bei Bewerbergem.:

1. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei:

Umsatz der in den letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahren erbrachten
vergleichbaren Leistungen.

c) optional bei Bewerbergem.:

2. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei: Umsatz der in den letzten 3
abgeschl.

Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen.

d) Hauptausf. Restaurator/Firma:

Zahl der in den letzten drei abgeschl. Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich

beschäftigten Arbeitskräfte.

e) optional bei Bewerbergem.:

1. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei:

Zahl der in den letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte.

f) optional bei Bewerbergem.:

2. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei:

Zahl der in den letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahren jahresdurchschn.
beschäftigten Arbeitskräfte.

2. Technische Leistungsfähigkeit nach § 6a EU Nr. 1, 3 VOB/A-EU: 70 %
der Gesamtwertung.

2.1 Personengebund. Referenzobjekte:

a) Hauptausf. Restaurator Wandmalerei:

Ausführung von Restaurierungsarb. an Wand-/Deckenmalereien,

vorzugsweise barocke Freskomalereien,

im deutschsprachigen Raum mit Salzbelastung/Salzschäden,

vorzugsweise Behandlung einer Magnesiumsulfatbelastung.

Angabe im Objektblatt zur Funktion im Projekt, vorzugsweise wurde eine
leitende Funktion erfüllt.

Mindestanf.: 3 Referenzobjekte im Denkmalbereich.: Wichtung 15 %,

Berufserf. in Jahren.: Wichtung 4 %.

b) Hauptausf. Restaurator Wandmalerei:

Ausführung von Restaurierungsarb. an gefasstem Stuck.

Mindestanf.: 1 Referenzobjekte im Denkmalbereich.: Wichtung 5 %.

c) 1. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei:

Ausf. von Restaurierungsarb. an Wand-/Deckenmalereien,

vorzugsweise barocke Freskomalereien, im deutschsprachigen Raum mit

Salzbelastung/Salzschäden, vorzugsweise Behandlung einer
Magnesiumsulfatbelastung.

Mindestanford.: 3 Referenzobjekte im Denkmalbereich.: Wichtung 12 %,

Berufserf. in Jahren: Wichtung 4 %.

d) 1. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei:

Ausf. von Restaurierungsarb. an gefasstem Stuck.

Mindestanforderung: 1 Referenzobjekte im Denkmalbereich.: Wichtung 4 %.

e) 2. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei:

Ausf. von Restaurierungsarb.an Wand-/Deckenmalereien,

vorzugsweise barocke Freskomalereien, im deutschsprachigen Raum

mit Salzbelastung/Salzschäden,vorzugsweise Behandlung einer
Magnesiumsulfatbelastung.

Mindestanforderung: 3 Referenzobjekte im Denkmalbereich.: Wichtung 12
%,

Berufserf. in Jahren: Wichtung 4 %.

f) 2. Mitarbeiter, Restaurator Wandmalerei:

Ausführung von Restaurierungsarb. an gefasstem Stuck.

Mindestanforderung: 1 Referenzobjekte im Denkmalbereich.

Wichtung 4 %.

2.2. Technische Ausrüstung:

Für die zu vergebende Leistung zur Verfügung stehende techn.
Ausrüstung:

Mindestanford.:

Arbeitsplatzbeleuchtung mit Tageslichtlampen mit geringer
Wärmeentwicklung (LED),

Fotoausrüstung,

UV-Ausrüstung.

Wichtung 6 %.

Nähere Hinweise zur Wichtung der Berufserfahrung der Mitarbeiter und
der Referenzen sind dem beilieg. Teilnahmeantrag Anl. 3 zu entnehmen.
Die geforderten Angaben sind hier vollständig einzutragen.

3. Angebotspreis: 30 % der Gesamtwertung.

Für die Angebotswertung wird der Preis wie folgt in eine Skala von 0
bis 30 normiert:

30 Prozent erhält das Angebot mit dem niedrigsten Preis
(Wertungssumme),

0 Prozent erhält ein fiktives Angebot mit dem 2-fachen des niedrigsten
Preises.

Alle Angebote darüber erhalten ebenfalls 0 Prozent.

Die Punktebewertung für die dazwischen liegenden Preise erfolgt über
eine lineare Interpolation mit bis zu drei Stellen nach dem Komma.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Nähere Hinweise zur Wertung der Teilnahmeanträge sind dem
Teilnahmeantrag, Anlage 3 Formular Kriterien, zu entnehmen. Die
geforderten Angaben sind in der Anlage 3 vollständig einzutragen und
mit dem Teilnahmeantrag abzugeben.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Auftragsunterlagen, Unterlagen Teilnahmeantrag.

Als Hauptausführende werden Restauratoren der Fachrichtung Wandmalerei
mit nachzuweisender Erfahrung mit Restaurierungsarbeiten an
Wand-/Deckenmalereien, vorzugsweise barocke Freskomalereien, im
deutschsprachigen Raum mit Salzbelastung/Salzschäden, vorzugsweise
Behandlung einer Magnesiumsulfatbelastung, gesucht. Weiterhin sind für
Nebenleistungen Restauratoren der Fachrichtungen Naturstein und Metall
sowie Mitarbeiter mit bildhauerischen Erfahrungen und Referenzen im
Bereich der Restaurierung von Stuckmarmor angesprochen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftragsunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/09/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/10/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/01/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

A) Die Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb können direkt von der
Vergabeplattform heruntergeladen werden. Der Teilnahmeantrag mit
Anlagen steht auf der Vergabeplattform [7]www.vergabe.bayern.de unter
der Vergabenummer 17E0564 bis zum 12.9.2017 zur Verfügung. Der
schriftliche Teilnahmeantrag mit den geforderten Anlagen muss
spätestens bis zum Einreichungstermin 12.9.2017, 10:00 Uhr im
verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag beim Staatlichen Bauamt
Bamberg vorliegen. Der Teilnahmeantrag kann auch elektronisch über die
Vergabeplattform eingereicht werden. Formlose Bewerbungen per E-Mail
oder Fax sind nicht zulässig.

B) Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbes werden die
Vergabeunterlagen ausschließlich in elektronischer Form auf der
Vergabeplattform zum Download bereitgestellt. Die Angebote sind
elektronisch in Textform oder elektronisch mit fortgeschrittener oder
qualifizierter Signatur abzugeben. Schriftliche Angebote sind nicht
zugelassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981/53-1277
Fax: +49 981/53-1837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Abs. 3 GWB.

Der Nachprüfantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfantrages erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur

Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Verstöße gegen
Vergabevorschriften,

die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe.

Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Staatliches Bauamt Bamberg
Kasernstraße 4
Bamberg
96049
Deutschland
Telefon: +49 951/9530-0
E-Mail: [8]poststelle@stbaba.bayern.de
Fax: +49 951/9530-2999
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2017

References

1. mailto:poststelle@stbaba.bayern.de?subject=TED
2. https://my.vergabe.bayern.de/
3. https://my.vergabe.bayern.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/143449
5. https://my.vergabe.bayern.de/
6. https://my.vergabe.bayern.de/
7. http://www.vergabe.bayern.de/
8. mailto:poststelle@stbaba.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau