Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Amberg - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017051909230921460 / 190044-2017
Veröffentlicht :
19.05.2017
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
60000000 - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
60112000 - Öffentlicher Verkehr (Straße)
DE-Amberg: Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)

2017/S 96/2017 190044

Vorinformation für öffentliche Dienstleistungsaufträge

Standardformular für Bekanntmachungen gemäß Artikel 7.2 der Verordnung
1370/2007, die innerhalb eines Jahres vor dem Beginn des
Ausschreibungsverfahrens oder der direkten Auftragsvergabe im
Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden
müssen.
(de)

Abschnitt I: Zuständige Behörde
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Zweckverband Nahverkehr Amberg-Sulzbach
Schloßgraben 3
Zu Händen von: Herrn Haas, Frau Meckl
92224 Amberg
Deutschland
Telefon: +49 962139-564/ +49 962139-263
E-Mail: [1]info@znas.de
Fax: +49 962137605563

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: [2]www.znas.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)Art der zuständigen Behörde
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Stadtbahn/Kleinbahn, U-Bahn, Straßenbahn, Oberleitungsbus oder
Busdienste
I.4)Auftragsvergabe im Namen anderer zuständiger Behörden
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Durchführung von ÖPNV Leistungen mit Bussen Betrieb der Linie 57
Amberg Sulzbach-Rosenberg Auerbach.
II.1.2)Art des Auftrags, vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte(r)
Bereich(e)
Dienstleistungskategorie Nr T-05: Busverkehr (innerstädtisch/regional)
Vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte BereicheHauptort der
Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Landkreis
Amberg-Sulzbach, Stadt Amberg.

NUTS-Code DE234,DE231
II.1.3)Kurze Beschreibung des Auftrags
Durchführung der Linie 57: Amberg Sulzbach-Rosenberg Auerbach
Der bisherige Fahrplan ist einsehbar unter:
Der derzeit gültige Fahrplan ist einsehbar unter:

[3]http://www.znas.de////files/linien/57.pdf
Folgende Änderungen sind in den bisherigen Fahrplan einzuarbeiten:
1. Morgens soll werktäglich von Montag bis Freitag eine zusätzliche
Fahrt von Kürmreuth über Königstein über Edelsfeld nach
Sulzbach-Rosenberg/Bahnhof angeboten werden, die Fahrtroute soll die
schnellstmögliche zwischen diesen o.g. Orten sein es sollen alle
Bushaltestellen, die auf dieser Strecke liegen, angefahren werden. Die
Fahrt soll spätestens um 6:15 Uhr am Bahnhof in Su-Ro ankommen, sodass
ein Anschluss der Zugverbindung um 6:19 Uhr (aus Nürnberg kommend) bzw.
6:26 Uhr (aus Schwandorf kommend) und an die Stadtbuslinie 23 um 6:35
Uhr sicher gestellt ist
2. Die Fahrt Nr. 6310 104 soll zusätzlich die Haltestellen Nürnberger
Str. Gymnasium und Berufsschule/Abzw. in Su-Ro anfahren
3. Die Fahrten 6310 101 und 6310 102 sollen künftig werktäglich fahren
(und nicht mehr nur an Schultagen)
4. Morgens soll an Schultagen eine zusätzliche Rufbusfahrt zwischen
Königstein Kürmreuth Auerbach angeboten werden; Ankunft in
Auerbach: zehn Minuten früher als der Schulbeginn der Mittelschule
Auerbach (derzeit 08:15 Uhr)
5. Bei den Fahrtnummern 6310 018, 6310 110, 6310 103 und 6310 109 soll
künftig ein Rufbus als Zubringer (=Umsteigemöglichkeit für die
Fahrgäste) angeboten werden. Sofern kein größerer Bedarf besteht,
müssen die Zubringerfahrten mit einem Kleinbus erfolgen. Ein Anschluss
an die jeweilige Festfahrt, die in Königstein ankommt bzw. abfährt muss
selbstverständlich gewährleistet sein
6. An Samstagen soll eine zusätzliche Rufbusfahrt zwischen 18.00 und
19.00 Uhr von Kürmreuth über Königstein über Edelsfeld nach
Su-Ro/Luitpoldplatz angeboten werden Fahrtroute zwischen Königstein
und Su-Ro analog der Fahrtnummer 6310 108 (plus HAST Kürmreuth)
7. Die SamstagsFahrt Nr. 6310 023 soll künftig in Königstein/Marktplatz
enden
8. Die SamstagsFahrt Nr. 6310 032 soll künftig in Königstein/Marktplatz
starten
9. Von Samstag auf Sonntag soll zwischen 00:00 und 01:00 Uhr künftig
eine zusätzliche Festfahrt von Su-Ro/Luitpoldplatz über Edelsfeld über
Königstein nach Kürmreuth angeboten werden die Fahrtroute soll die
schnellstmögliche zwischen diesen o.g. Orten sein es sollen alle
Bushaltestellen, die auf dieser Strecke liegen, angefahren werden. Ein
Anschluss der Fahrtnummer 6308 082 der Linie 56 (vom Happy Rock
kommend) muss gewährleistet sein, wenn diese Fahrt stattfindet
10. Alle bestehenden Festfahrten an Samstagen sollen künftig nur von
Königstein/Marktplatz bis Su-Ro/Luitpoldplatz bzw. umgekehrt verkehren.
10.1 Von Königstein/Marktplatz nach Auerbach und umgekehrt soll an
Samstagen künftig lediglich ein Rufbus als Zubringer
(=Umsteigemöglichkeit für die Fahrgäste) für alle in Nummer 10
genannten Festfahrten angeboten werden. Sofern kein größerer Bedarf
besteht, müssen diese Fahrten mit einem Kleinbus erfolgen. Ein
Anschluss an die jeweilige Festfahrt, die in Königstein ankommt bzw.
abfährt muss gewährleistet sein.
11. Sonntags sollen zwei zusätzliche Fahrtenpaare von Su-Ro, über
Edelsfeld und Königstein nach Auerbach fahren Fahrtroute analog der
Fahrtnummer 6310 108. Das erste Fahrtenpaar soll in Su-Ro/Bahnhof
beginnen und einen Anschluss an den Zug herstellen, der um 11:26 Uhr
dort ankommt. Das zweite Fahrtenpaar, soll in Su-Ro/Bahnhof enden und
einen Anschluss an den Zug herstellen, der um 17:29 Uhr dort losfährt.
12. Voraussichtlich nur an Sonntagen soll in Edelsfeld künftig eine
neue Haltestelle die voraussichtlich in der Schulstraße stehen soll
angefahren werden (Näheres hierzu in den Ausschreibungsunterlagen)
13. Die HAST Forsthof/Abzw. soll künftig in Forsthof/B85 umbenannt
werden
14. Alle Fahrtnummer, die mit 6308 beginnen betreffen die Linie 56
und sollen weiterhin in den Fahrplan der Linie 57 übernommen werden.
II.1.4)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60000000 - MA12, 60112000 - MA03
II.1.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Vergabe von Unteraufträgen ist beabsichtigt: nein
II.2)Menge und/oder Wert der Dienstleistungen:
Fahrplankilometer auf der Linie 57 im Jahr 2015: 206.000 km/Jahr
Der u. g. Schätzwert bezieht sich auf 4 Jahre und beinhaltet nur die
Kosten, OHNE EInnahmen.
km öffentlicher Personenverkehrsleistung: 206000
Geschätzter Wert ohne MwSt: 2 300 000 EUR
II.3)Geplanter Beginn und Laufzeit des Auftrags oder Schlusstermin
Beginn: 1.4.2019
Laufzeit in Monaten: 108 (ab Auftragsvergabe)
II.4)Kurze Beschreibung der Art und des Umfangs der Bauleistungen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Kostenparameter für Ausgleichszahlungen:
- Euro pro gefahrene Kilometer
III.1.2)Informationen über ausschließliche Rechte:
Ausschließliche Rechte werden eingeräumt: nein
III.1.3)Zuteilung der Erträge aus dem Verkauf von Fahrscheinen:
An den Betreiber vergebener Prozentsatz: 100(%) (der verbleibende
Anteil entfällt auf die zuständige Behörde)
III.1.4)Soziale Standards:
Liste von Anforderungen (einschließlich der betreffenden Arbeitnehmer,
transparenter Angaben zu ihren vertraglichen Rechten und Pflichten
sowie Bedingungen, unter denen sie als in einem Verhältnis zu den
betreffenden Diensten stehend gelten).: - Bezahlung nach Tarif
III.1.5)Gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen:
Spezifikationen: - Anwendung des TON Tarifes sowie des VGN Tarifes
- RBL Drucker mit Chipkartenleser und Datenweitergabe an die
bayernweite Fahrplanauskunft DEFAS
- Weitergabe von Sperrungen und Umleitungen an die DEFAS
- digitale Matrixanzeige
- optische und akustische Haltestelleninfo im Inneren des Fahrzeuges
- Höchstalter der Fahrzeuge: 12 Jahre
- Abgasnorm der Fahrzeuge: EURO 4 oder besser
- Barrierefreiheit aller Neufahrzeuge
- Einsatz von Niederflurfahrzeugen; Reisebusse dürfen nur bei
Verstärkerfahrten eingesetzt werden
- WLAN-Nachrüstung muss jederzeit möglich sein
- Möglichkeiten, Fahrkarten online zu erwerben muss gegeben sein
- Fahrplanänderungen nur im Einvernehmen mit zuständiger Behörde
- Subunternehmerquote maximal 50% (muss auf Nachfrage des Auftraggebers
jährlich nachgewiesen werden)
III.1.6)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Dokumentations- und Weitergabepflicht bei Betriebsstörungen und
Kundenbeschwerden.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Referenzen über erfolgreich erbrachte Verkehre

Eigenerklärung: keine Insolvenz oder Liquidität

keine rechtskräftige Verurteilung wegen Steuerhinterziehung, Verstöße
gegen Arbeits- und Sozialrecht, Umweltrecht oder Beförderungsrecht
sowie Sozialversicherungsrecht

ausreichend Eigenkapital.
Etwaig geforderte Mindestbedingung(en):
III.2.2)Technische Anforderungen

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

siehe auch Punkt III.1.5

Abnahme der Matrixanzeige vor Zuschlagserteilung

Abnahme der optischen und akustischen Haltestelleninfo im Inneren des
Fahrzeuges vor Zuschlagserteilung

ggf. Gutachten eines Sachverständigen zur Barrierefreiheit und den
technischen Vorgaben

Zulassungsbescheinigung.
Etwaig geforderte Mindestbedingung(en):
III.3)Qualitätsziele für Dienstleistungsaufträge
Beschreibung: Kostensteigerung ist durch zusätzliche Einnahmen
auszugleichen, Dynamisierung der Ausgleichsleistungen ab dem vierten
Betriebsjahr.
Information und Fahrkarten: - Werbung durch Auftragnehmer
- Fahrkartenverkauf im Bus, über Vorverkaufsstellen und im Internet
Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit: - Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit
wird gefordert und durch Minderungen oder Sanktionen abgesichert
Zugausfälle:
Prämien und Sanktionen: - Bonus-Malus-System
- Bei Nichteinhaltung von Qualitätsanforderungen drohen Sanktionen
Sauberkeit des Fahrzeugmaterials und der Bahnhofseinrichtungen: -
Sauberkeit der Fahrzeuge wird erwartet und wird bei Nichteinhaltung
durch Sanktionen abgesichert
Befragung zur Kundenzufriedenheit:
Beschwerdebearbeitung: - Gutes Beschwerdemanagement wird erwartet und
wird bei Nichteinhaltung durch Sanktionen abgesichert
Betreuung von Personen mit eingeschränkter Mobilität: -
Barrierefreiheit der Fahrzeuge wird erwartet und wird bei
Nichteinhaltung durch Sanktionen abgesichert
Sonstige:

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden
Kriterien

1. Preis bzw. Höhe der Ausgleichsleistung. Gewichtung 80

2. Einhaltung der geforderten Qualitätsvorgaben. Gewichtung 20
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen:
ZNAS - Vergabe Linie 57
IV.3.2)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen
IV.3.3)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
IV.3.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.5)Bindefrist des Angebots
IV.3.6)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Zusätzliche Angaben:
1. Hinweis auf die Frist bei Stellung eigenwirtschaftlicher
Genehmigungsanträge:
Gem. § 8a Abs. 2 Satz 2 i. V. m. § 12 Abs. 6 Satz 1 PBefG ist ein
Antrag auf Erteilung einer Genehmigung für einen eigenwirtschaftlichen
Verkehr mit Kraftfahrzeugen im Linienverkehr spätestens drei Monate
nach der Vorabbekanntmachung bei der zuständigen Genehmigungsbehörde zu
stellen. Diese Frist wird durch vorliegende Vorinformation für
sämtliche von der beabsichtigten Vergabe umfassten Linienverkehre (s.
Abschnitt II.) ausgelöst.
2. Genehmigung als Gesamtleistung:
Die Vergabe ist als Gesamtleistung beabsichtigt (vgl. §8a Abs. 2 Satz 4
i. V. m. § 13 Abs. 2a Satz 2 Personenbeförderungsgesetz).
Eigenwirtschaftliche Anträge (siehe 1.), die sich nur auf
Teilleistungen beziehen, sind nach Maßgabe des § 13 Abs. 2a Satz 2
PBefG zu versagen.
VI.2)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.2.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
91511 Ansbach
Deutschland
E-Mail: [4]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 98153187
VI.2.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.2.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt

Vergabekammer Nordbayern
91511 Ansbach
E-Mail: [5]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 98153187
VI.3)Bekanntmachung der Auftragsvergabe:
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.5.2017

References

1. mailto:info@znas.de?subject=TED
2. http://www.znas.de/
3. http://www.znas.de////files/linien/57.pdf
4. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
5. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau