Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Tischcomputer
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017051909084120153 / 188721-2017
Veröffentlicht :
19.05.2017
Angebotsabgabe bis :
21.06.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
30213300 - Tischcomputer
31154000 - Unterbrechungsfreie Stromversorgung
30213000 - Personalcomputer
38652120 - Videoprojektoren
30232100 - Drucker und Plotter
DE-Dresden: Tischcomputer

2017/S 96/2017 188721

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
IKK classic
Tannenstr. 4 b
Dresden
01099
Deutschland
Kontaktstelle(n): IKK classic, Hauptverwaltung Erfurt, Mittelhäuser
Straße 68, 99089 Erfurt
Telefon: +49 361/7479-226015
E-Mail: [1]vergabestelle@ikk-classic.de
Fax: +49 361/7479-226099
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.ikk-classic.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.deutsche-evergabe.de/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fat- und Thin-Clients (02/IT/2017).
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30213300
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Gegenstand der zu erbringenden Leistungen ist:

>> Los 1

> Lieferung von Thin-Client-Systemen inklusive Monitor, Tastatur, Maus
und dazugehörigen eLux-Subscription Lizenz-Schlüsseln

> Rollout der Thin-Client-Systeme in der Erstauslieferung

> Workshop zum Betriebssystem eLux

> Wartung- und Mängelbeseitigung im Vor-Ort-Service

> Rücknahme und Entsorgung vorhandener Thin-Client-Systeme und Monitore
der Auftraggeberin,

>> Los 2 Lieferung von Systemen zur Unterbrechungsfreien
Stromversorgung (USV)

inklusive Software für die zentrale Verwaltung,

>> Los 3 Lieferung von Fat-Clients und Festplatten,

>> Los 4 Lieferung von Beamern inklusive Deckenhalterungen,

>> Los 5 Lieferung von mobilen Druckern inklusive Verbrauchsmaterial.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 5
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Thin-Client-Systeme
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30213300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschlandweit.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Gegenstand der zu erbringenden Leistungen ist:

o Lieferung von Thin-Client-Systemen inklusive Monitor, Tastatur, Maus
und da-zugehörigen eLux-Subscription Lizenz-Schlüsseln,

o Rollout der Thin-Client-Systeme in der Erstauslieferung,

o Workshop zum Betriebssystem eLux,

o Wartung- und Mängelbeseitigung im Vor-Ort-Service,

o Rücknahme und Entsorgung vorhandener Thin-Client-Systeme und Monitore
der Auftraggeberin.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin hat die Möglichkeit, bis drei Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit durch schriftliche Erklärung dem Auftragnehmer
gegenüber den Vertrag um weitere zwölf Monate zu verlängern, längstens
jedoch bis 48 Monate nach Zuschlagserteilung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Weitere CPV-Codes für Los 1:

30237410-6;

30237460-1;

30231300-0.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterbrechungsfreie Stromversorgungen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31154000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschlandweit.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungserbringung beinhaltet die Lieferung von
Unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV) inklusive der notwendigen
Software für eine zentrale Verwaltung.

Die Instandhaltung der Hardware nach Lieferung erfolgt im
Vor-Ort-Service.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin hat die Möglichkeit, bis 3 Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit durch schriftliche Erklärung dem Auftragnehmer
gegenüber den Vertrag um weitere 12 Monate zu verlängern, längstens
jedoch bis 48 Monate nach Zuschlagserteilung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fat-Clients
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30213000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschlandweit.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungserbringung beinhaltet die Lieferung von Fat-Clients
inklusive Betriebssystem und verschiedener Speichermedien.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin hat die Möglichkeit, bis 3 Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit durch schriftliche Erklärung dem Auftragnehmer
gegenüber den Vertrag um weitere 12 Monate zu verlängern, längstens
jedoch bis 48 Monate nach Zuschlagserteilung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Weiterer CPV-Code für Los 3:

3023400-8.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beamer
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38652120
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschlandweit.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungserbringung beinhaltet die Lieferung von Beamern inklusive
passender Deckenhalterungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin hat die Möglichkeit, bis 3 Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit durch schriftliche Erklärung dem Auftragnehmer
gegenüber den Vertrag um weitere 12 Monate zu verlängern, längstens
jedoch bis 48 Monate nach Zuschlagserteilung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Mobile Drucker
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30232100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschlandweit.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungserbringung beinhaltet die Lieferung von mobilen Drucker
und zusätzlichen Tintenpatronen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin hat die Möglichkeit, bis 3 Monate vor Ablauf der
Vertragslaufzeit durch schriftliche Erklärung dem Auftragnehmer
gegenüber den Vertrag um weitere 12 Monate zu verlängern, längstens
jedoch bis 48 Monate nach Zuschlagserteilung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Weiterer CPV-Code für Los 5:

22610000-9.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

>> Dem Angebot ist ein aktueller Auszug aus dem Berufs- oder
Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem
das Unternehmen ansässig ist, beizufügen (im Zeitpunkt des Ablaufs der
Angebotsfrist nicht älter als 6 Monate).

>> Mit dem Angebot ist eine Eigenerklärung des Bieters darüber
abzugeben, dass keine Ausschlussgründe insbesondere nach §§ 123, 124
GWB vorliegen (Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit).

>> Dem Angebot ist darüber hinaus eine kurze Unternehmensdarstellung
(maximal 3 A4-Seiten) beizufügen, in der insbesondere das
Gründungsdatum, die Struktur des Bieters (Organigramm), die Anzahl der
in der ausführenden Niederlassung/Standort des Unternehmens
beschäftigten Mitarbeiter sowie die Erfahrungen des Bieters im
Aufgabengebiet dargestellt werden.

>> Bietergemeinschaften haben die vorgenannten Erklärungen/Nachweise
dem Angebot für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesondert
beizufügen.

>> Für Nachauftragnehmer sind die vorgenannten Erklärungen/Nachweise
nur dann mit dem Angebot vorzulegen, wenn sich der Bieter gemäß § 47
VgV zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit oder der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit des Nachauftragnehmers bedient.

In diesem Fall ist mit dem Angebot eine Verpflichtungserklärung dieses
Nachauftragnehmers darüber abzugeben, dass sich dieser gegenüber der
Auftraggeberin verpflichtet, im Falle der Auftragsvergabe an den
Bieter, dem Bieter mit den Fähigkeiten (Mittel/Kapazitäten) des
Nachauftragnehmers zur Verfügung zu stehen (Verpflichtungserklärung
NAN nach § 47 VgV).

Gleichzeitig ist eine Erklärung dieses Nachauftragnehmers darüber
vorzulegen, dass auf ihn bezogen keine Ausschlussgründe insbesondere
nach §§ 123, 124 GWB vorliegen (Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit
NAN).

>> Für andere Nachauftragnehmer sind die geforderten Erklärungen/
Nachweise nur auf Verlangen der Auftraggeberin vorzulegen. Auf
Verlangen der Auftraggeberin ist eine Verpflichtungserklärung nach § 36
Absatz 1 VgV vorzulegen, in der sich das andere Unternehmen
(Nachauftragnehmer) verpflichtet, im Falle der Auftragsvergabe an den
Bieter, dem Bieter mit den Fähigkeiten des Nachauftragnehmers
tatsächlich zur Verfügung zu stehen (Verpflichtungserklärung NAN nach
§ 36 VgV).

Gleichzeitig ist eine Erklärung dieses Nachauftragnehmers darüber
vorzulegen, dass auf ihn bezogen keine Ausschlussgründe insbesondere
nach §§ 123, 124 GWB vorliegen (Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit
NAN).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

>> Dem Angebot ist eine Eigenerklärung zur

finanziellen Leistungsfähigkeit beizufügen, in welcher

jeweils der Gesamtumsatz des Bieters sowie der

Umsatz des Bieters der letzten drei abgeschlossenen

Geschäftsjahre (2014, 2015, 2016), soweit er

Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung

übereinstimmen oder vergleichbar sind, anzugeben ist

(Eigenerklärung Umsatz).

>> Bietergemeinschaften haben die vorgenannten

Erklärungen/Nachweise dem Angebot für jedes Mitglied

der Bietergemeinschaft gesondert beizufügen.

>> Für Nachauftragnehmer sind die vorgenannten

Erklärungen/Nachweise nur dann mit dem Angebot

vorzulegen, wenn sich der Bieter gemäß § 47 VgV

zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen

Leistungsfähigkeit oder der technischen und beruflichen

Leistungsfähigkeit des Nachauftragnehmers bedient. In

diesem Fall ist mit dem Angebot eine

Verpflichtungserklärung dieses Nachauftragnehmers

darüber abzugeben, dass dieser sich gegenüber der

Auftraggeberin verpflichtet, im Falle der

Auftragsvergabe an den Bieter, dem Bieter

mit den Fähigkeiten (Mittel/Kapazitäten) des

Nachauftragnehmers zur Verfügung zu stehen

(Verpflichtungserklärung NAN nach § 47 VgV).

Gleichzeitig ist eine Erklärung dieses

Nachauftragnehmers darüber vorzulegen, dass auf ihn

bezogen keine Ausschlussgründe insbesondere

nach §§ 123, 124 GWB vorliegen (Eigenerklärung zur

Zuverlässigkeit NAN).

>> Für andere Nachauftragnehmer sind die geforderten

Erklärungen/ Nachweise nur auf Verlangen der

Auftraggeberin vorzulegen. Auf Verlangen der

Auftraggeberin ist eine Verpflichtungserklärung nach

§ 36 Absatz 1 VgV vorzulegen, in der sich das andere

Unternehmen (Nachauftragnehmer) verpflichtet, im

Falle der Auftragsvergabe an den Bieter, dem Bieter mit

seinen Fähigkeiten tatsächlich zur Verfügung zu stehen

(Verpflichtungserklärung NAN nach § 36 VgV).

Gleichzeitig ist eine Erklärung dieses

Nachauftragnehmers darüber vorzulegen, dass auf ihn

bezogen keine Ausschlussgründe insbesondere nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen (Eigenerklärung zur

Zuverlässigkeit NAN).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

>> Dem Angebot ist eine Eigenerklärung über bereits

erbrachte, mit der hier ausgeschriebenen Leistung

vergleichbare Aufträge (Referenzen) der letzten

drei Geschäftsjahre (2014, 2015, 2016) beizufügen,

in welcher der Auftraggeber (Name und Anschrift,

Kontaktdaten des Ansprechpartners), der Ort der

Leistungserbringung, der Leistungszeitraum und der

Nettoauftragswert anzugeben ist. Weiter ist dabei

jeweils anzugeben, ob der Bieter die Leistung als

Haupt- oder Nachauftragnehmer oder als Mitglied

einer Bietergemeinschaft erbracht hat sowie welche

besonderen Anforderungen der jeweilige Auftrag stellte

(Eigenerklärung Referenzen).

>> Bietergemeinschaften haben die vorgenannten

Erklärungen/Nachweise dem Angebot für jedes Mitglied

der Bietergemeinschaft gesondert beizufügen.

>> Für Nachauftragnehmer sind die vorgenannten

Erklärungen/Nachweise nur dann mit dem Angebot

vorzulegen, wenn sich der Bieter gemäß § 47 VgV

zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen

Leistungsfähigkeit oder der technischen und beruflichen

Leistungsfähigkeit des Nachauftragnehmers bedient. In

diesem Fall ist mit dem Angebot eine

Verpflichtungserklärung dieses Nachauftragnehmers

darüber abzugeben, dass dieser sich gegenüber der

Auftraggeberin verpflichtet, im Falle der

Auftragsvergabe an den Bieter, dem Bieter

mit den Fähigkeiten (Mittel/Kapazitäten) des

Nachauftragnehmers zur Verfügung zu stehen

(Verpflichtungserklärung NAN nach § 47 VgV).

Gleichzeitig ist eine Erklärung dieses

Nachauftragnehmers darüber vorzulegen, dass auf ihn

bezogen keine Ausschlussgründe insbesondere

nach §§ 123, 124 GWB vorliegen (Eigenerklärung zur

Zuverlässigkeit NAN).

>> Für andere Nachauftragnehmer sind die geforderten

Erklärungen/ Nachweise nur auf Verlangen der

Auftraggeberin vorzulegen. Auf Verlangen der

Auftraggeberin ist eine Verpflichtungserklärung nach

§ 36 Absatz 1 VgV vorzulegen, in der sich das andere

Unternehmen (Nachauftragnehmer) verpflichtet, im

Falle der Auftragsvergabe an den Bieter, dem Bieter mit

seinen Fähigkeiten tatsächlich zur Verfügung zu stehen

(Verpflichtungserklärung NAN nach § 36 VgV).

Gleichzeitig ist eine Erklärung dieses

Nachauftragnehmers darüber vorzulegen, dass auf ihn

bezogen keine Ausschlussgründe insbesondere

nach §§ 123, 124 GWB vorliegen (Eigenerklärung zur

Zuverlässigkeit NAN).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/06/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/09/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/06/2017
Ortszeit: 09:00
Ort:

IKK classic, Vergabestelle, Mittelhäuser Str. 68, 99089 Erfurt.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote erfolgt nicht öffentlich, d. h. Bieter sind
nicht anwesend.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

>> Die Verfahrenssprache ist deutsch.

>> Es gilt deutsches Recht.

>> Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

Ein Angebot von Arbeitsgemeinschaften und anderen gemeinschaftlichen
Bietern findet nur dann

Berücksichtigung, wenn in dem Angebot jeweils alle Mitglieder genannt
sind und ein Mitglied als

bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des
Vertrags benannt ist. Außerdem

müssen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft für alle im
Zusammenhang mit diesem Vertrag

stehenden Verbindlichkeiten zur gesamtschuldnerischen Haftung
verpflichten. Das Formblatt Erklärung der

Bietergemeinschaft ist in dem Fall dem Angebot ausgefüllt und
unterzeichnet beizufügen.

>>Mit dem Angebot sind folgende Erklärungen, Nachweise, Unterlagen und
Muster vorzulegen:

>Bei Aufträgen ab einer Höhe von 30 000 EUR (inkl. Umsatzsteuer) holt
die Vergabestelle für den Bieter, der im Rahmen des Vergabeverfahrens
den Zuschlag erhalten soll, vor der Zuschlagsentscheidung eine Auskunft
aus dem Gewerbezentralregister nach § l50a Gewerbeordnung beim
Bundesamt für Justiz ein. Die für die Abfrage notwendigen Daten sind
vom Bieter anzugeben.

Eine Eigenerklärung des Bieters reicht in diesen Fällen nicht aus.

Der Bieter kann bereits mit Angebotsabgabe einen aktuellen Auszug aus
dem Gewerbezentralregister (bei Zuschlagserteilung/Bindefrist nicht
älter als 3 Monate) einreichen.

>Eigenerklärung darüber, dass die zu liefernden Komponenten über die
Zertifizierungen verfügen, den geforderten Sicherheitsbestimmungen
entsprechen und frei von gefährdenden Stoffen sind;

>technische Datenblätter der angebotenen Komponenten je Los;

>nur für Los 1: Zur Verifizierung der Einhaltung der technischen
Mindestanforderungen, die in der Anlage 1 zur Leistungsbeschreibung
Typenblatt Los 1 festgelegt sind, sind den Angeboten für Los 1 je ein
Muster der Thin-Client-Systeme beizufügen.

Die Thin-Client-Systeme zum verifizierenden Test bestehen aus je:

1 Thin-Client;

1 TFT-Monitor 24 Zoll;

1 Tastatur;

1 Maus

inklusive der notwendigen Kabel bzw. Netzteile.

Werden die geforderten Mindestanforderungen der Thin-Client-Systeme
nicht erfüllt, wird das entsprechende Angebot bei der weiteren Wertung
nicht mehr berücksichtigt.

Die mit dem Angebot eingereichten Thin-Client-Systeme müssen zum
Zeitpunkt der Angebotsabgabe alle Mindestanforderungen erfüllen. Eine
Nachbesserung ist ausgeschlossen.

Die Gefahr, das Risiko und die Kosten der Bereitstellung der
Mustergeräte (einschließlich Hin- und Rücktransport) tragen die Bieter.
Nach Abschluss der Teststellung (voraussichtlich KW 29) werden die
Mustergeräte auf Kosten der Bieter an diese zurückgesandt. Dazu ist den
Mustergeräten ein entsprechender Retourenaufkleber (Absender: IKK
classic, Vergabestelle, Mittelhäuser Straße 68, 99089 Erfurt)
beizufügen.

Angebote für Los 1, denen die geforderten Muster der
Thin-Client-Systeme nicht oder nicht vollständig beigefügt sind, werden
von der Wertung ausgeschlossen. Eine Nachforderung der Muster durch die
Auftraggeberin wird ausgeschlossen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse:[4]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Möchte ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat, eine
Verletzung der Bestimmungen über das Vergabeverfahren geltend machen,
so hat es diese innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gegenüber
der Auftraggeberin zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung
oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens
bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zu
Angebotsabgabe der Auftraggeberin gegenüber gerügt werden. Teilt die
Auftraggeberin dem Unternehmen mit, dass sie der Rüge nicht abhelfen
werde, so kann das Unternehmen innerhalb von 15 Tagen nach Eingang
dieser Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei dem Bundeskartellamt
stellen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2017

References

1. mailto:vergabestelle@ikk-classic.de?subject=TED
2. http://www.ikk-classic.de/
3. http://www.deutsche-evergabe.de/
4. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau