Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Damme - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017051709284416247 / 185533-2017
Veröffentlicht :
17.05.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
13.06.2017
Angebotsabgabe bis :
13.06.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
DE-Damme: Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

2017/S 94/2017 185533

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadt Damme
Mühlenstr. 18
Kontaktstelle(n): Stadt Damme, Amt 60 Bauverwaltung
Zu Händen von: Hrn. Rolf Mähler
49401 Damme
Deutschland
Telefon: +49 5491/662-46
E-Mail: [1]rolf.maehler@damme.de
Fax: +49 5491/662-88

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: [2]http://www.damme.de/

Adresse des Beschafferprofils:
[3]http://vergabe.assmanngruppe.com/bekanntmachungShow.php?vf=122

Weitere Auskünfte erteilen: assmann münster GmbH
Mendelstraße 11
Kontaktstelle(n): assmann münster GmbH
Zu Händen von: Frau Wilken
48149 Münster
Deutschland
Telefon: +49 251-9801306
E-Mail: [4]wilken@assmanngruppe.com
Fax: +49 251-9801302

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen
für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken: assmann münster GmbH
Mendelstraße 11
Kontaktstelle(n): assmann münster GmbH
Zu Händen von: Frau Wilken
48149 Münster
Deutschland
Telefon: +49 251-9801306
E-Mail: [5]wilken@assmanngruppe.com
Fax: +49 251-9801302
Internet-Adresse:
[6]http://vergabe.assmanngruppe.com/bekanntmachungShow.php?vf=122

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: assmann münster GmbH
Mendelstraße 11
Kontaktstelle(n): assmann münster GmbH
Zu Händen von: Frau Wilken
48149 Münster
Deutschland
Telefon: +49 251-9801306
E-Mail: [7]wilken@assmanngruppe.com
Fax: +49 251-9801302
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Vergabenummer: DA-030-2017, Östliche Entlastungsstraße Damme.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und
Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und
Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische
Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
49401 Damme.

NUTS-Code DE94F
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder
zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Verkehrsaufkommen der Stadt Damme ist sowohl durch die allgemeine
Zunahme der Motorisierung als auch durch städtische
Strukturentwicklungen wie neuen Wohngebieten und Gewerbebereichen in
den letzten zehn Jahren deutlich angestiegen. Insbesondere durch die
weitere Stadtentwicklung sind auch zukünftig weitere Verkehrszunahmen
zu erwarten.
Mit dem Neubau einer östlichen Ortsumgehung zur Ablenkung des
Durchgangsverkehrs und der Verbindung von Kreis- und Landesstraßen im
Vorfeld des Stadtgebietes soll der verkehrsberuhigte zentrale
Innenstadtbereich sowie der innerstädtische Ring aus L 846,
Marienstraße, Ohlkenbergsweg, Mühlenstraße, Große Straße und
Wiesenstraße entlastet werden.
Die geplante zweispurige Ortsumgehung mit parallel verlaufendem Geh-
und Radweg hat eine Länge von rund 3230 m. Die Entwässerung soll über
eine einseitige Neigung in einen Straßenseitengraben erfolgen. Die
Trassierung im Aufriss erfolgt geländenah und Einschnitte bzw.
Dammlagen werden weitestgehend vermieden.
Die Erschließung der Ortsumgehung soll über voraussichtlich 12
Knotenpunkte erfolgen, von denen vier als Kreisverkehr vorgesehen sind.
Die Realisierung der Baumaßnahme ist in drei Bauabschnitten
vorstellbar.
Planungsleistungen: Verkehrsanlagen
voraussichtliche Kosten: KG 200-700 rund 6.600.000 EUR brutto
Zeitraum: ca. Oktober 2017 Dezember 2019.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71322500
II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Verkehrsanlangen gem. § 47 HOAI
voraussichtliche Kosten: KG 200-700 rund 6.600.000 EUR brutto.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber behält sich vor, die
Leistungen stufenweise zu vergeben:
Erste Stufe: Leistungsphase 3
Zweite Stufe: Leistungsphase 4
Dritte Stufe: Leistungsphase 5
Vierte Stufe. Leistungsphase 6-9
Ein Anspruch des Planers auf Beauftragung der einzelnen Leistungsstufen
besteht nicht.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 2.10.2017. Abschluss 31.12.2019

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestabdeckungssumme von
5.000.000 EUR für Personen- und 5.000.000 EUR für sonstige Schäden,
jeweils 3-fach maximiert (sollten die Mindestdeckungssummen inkl.
Maximierung nicht erreicht werden, ein Versicherungsschutz aber
bestehen, so genügt eine Erhöhung im Auftragsfall).
Sofern der Bewerber eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
einreichen möchte, muss dieser sicherstellen, dass die EEE sämtliche
zuvor genannten Angaben/Erklärungen/Nachweise enthält.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Bietergemeinschaften (Bewerbergemeinschaften), die sich im Auftragsfall
zu einer Arbeitsgemeinschaft
zusammenschließen wollen, haben mit ihrer Bewerbung eine von allen
Mitgliedern unterschriebene Erklärung
abzugeben,
in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte
Vertreter bezeichnet ist,
nach der der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber auch
schon im Vergabeverfahren rechtsverbindlich vertritt, alle Mitglieder
als Gesamtschuldner
haften sowie der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, mit
uneingeschränkter Wirkung für
jedes Mitglied Zahlungen anzunehmen.
Die Erklärung ist nach dem Bewerberformular Bewerbergemeinschafts- und
Bietergemeinschaftserklärung abzugeben, das den Bewerberbögen
beigefügt ist.
.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Befähigung zur Berufsausübung einschließlich
Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs-oder
Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Jeder Bewerber / jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem
Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsbogens folgende Angaben / Unterlagen einzureichen:
1. Nachweis der Berufsqualifikation durch Bestätigung einer Kammer über
die Mitgliedschaft oder Vorlage einer Urkunde bzw. eines
Prüfzeugnisses, welche zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur-/in
bzw. Landschaftsarchitekt berechtigt.
2. Eigenerklärungen zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123
Abs. 1 GWB, § 123 Abs.
4 GWB sowie § 124 Abs. 1 GWB und § 15 Abs. 3 NTVergG (Vorlage erst bei
Angebotsabgabe), zur Unabhängigkeit von Liefer- und
Ausführungsinteressen gemäß § 73 Abs. 3 VgV.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Auflistung und kurze Beschreibung der
Eignungskriterien:
Jeder Bewerber / jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem
Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsbogens folgende Angaben / Unterlagen einzureichen:
1. Jahresgesamtumsätze der abgeschlossenen Geschäftsjahre 2014, 2015
und 2016 (sofern für 2016
vorliegend, sonst für die Jahre 2013, 2014, 2015).
Weitere Einzelheiten sind den Bewerberformularen zu entnehmen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Jeder Bewerber / jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem
Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsbogens folgende Angaben / Unterlagen einzureichen:
1. Angaben zur Anzahl der qualifizierten Mitarbeiter:
(Angestellte sowie mitarbeitende Büroinhaber, die über mindestens eine
der folgenden Berufsqualifikationen bzw. eine vergleichbare
Berufsqualifikation eines anderen EU-Mitgliedsstaates verfügen:
Master/Bachelor of Arts/Engineering, Dipl.-Ing. der Architektur,
Dipl.-Ing. Versorgungstechnik, Dipl.-Ing.
Bauwesen,Techniker/Bautechniker) für die Jahre 2014, 2015, 2016 (sofern
für 2016 vorliegend, sonst für die Jahre 2013, 2014, 2015) im
jeweiligen Jahresdurchschnitt.
2. Angabe von Referenzen für vergleichbare Leistungen:
Es müssen mindesten zwei wertbare Referenzen des Leistungsbildes
Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI) eingereicht werden.
Zu 2: Es sind nur Referenzen zugelassen, die alle folgenden
Mindestanforderungen erfüllen:
Es müssen Planungsleistungen der HOAI-Leistungsphasen 2-3 des
Leistungsbildes erbracht worden sein.
Das Projektvolumen (anrechenbare Kosten) muss mindestens 3.000.000,00
EUR netto betragen haben.
Die Länge der Verkehrsanlage muss mindestens 2 km betragen haben.
Leistungsphase 3 wurde nach dem 01.01.2012 abgeschlossen.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: ja
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Die
Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
§ 75 VgV: Zugelassen sind nur in den EWR-Staaten ansässige natürliche
Personen, die gemäß der Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes zur Führung
der Berufsbezeichnung Ingenieur/-in bzw. Landschaftsarchitekt
berechtigt sind.
Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich
nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung, wer über ein
Diplom, Prüfungszeugnisse oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt,
deren Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG
(EG-Architekten-/Ingenieurrichtlinie) bzw. 89/48 EWG (EG
Hochschuldiplomrichtlinie) gewährleistet ist. Juristische Personen sind
zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen
verantwortlichen Berufsangehörigen benennen, der die angegebenen
Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen
Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der
Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem
bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Geplante Anzahl der Bewerber: 3-5; Objektive Kriterien für die Auswahl
der begrenzten Zahl von Bewerbern: Ergibt die Prüfung der Eignung der
Bewerber anhand der gem. Ziffer III.2 einzureichenden Angaben und
Unterlagen, dass mehr geeignete Bewerber zur Verfügung stehen, als zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen, so trifft der Auftraggeber
eine Auswahl von fünf Bewerbern nach folgenden Oberkriterien (in
Klammer: Gewichtung): erste Referenz für Verkehrsanlagen: insgesamt (30
%), zweite Referenz für Verkehrsanlagen: insgesamt (30 %),
durchschnittlicher Jahresgesamtumsatz in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren (20 %), Mitarbeiteranzahl (20 %). Eine
detaillierte Matrix der Auswahlkriterien mit näheren Erläuterungen
liegt den Teilnahmeunterlagen bei. Kann die Auswahl von 3-5 Bewerbern
wegen Punktgleichheit nicht aufgrund der erfolgten Bewertung getroffen
werden, entscheidet das Losverfahren. Dies ist bspw. der Fall, wenn
mehr als 3-5 Bewerber die gleiche Höchstbewertung erlangen oder 2
Bewerber mit gleicher Punktzahl an 5. Stelle liegen.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote ja
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden
Kriterien

1. Qualitätskriterium Qualität des Konzepts zur Umsetzung der
Aufgabenstellung. Gewichtung 40

2. Qualitätskriterium Auftragsbezogene Qualifikation des
Projektteams. Gewichtung 35

3. Kostenkriterium Honorarangebot. Gewichtung 25
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
DA-030-2017
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die
Einsichtnahme: 13.6.2017 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
13.6.2017 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
1. Am Auftrag interessierte Unternehmen haben sich anhand eines vom
Auftraggeber vorgegebenen

Bewerbungsbogens um Teilnahme am Verhandlungsverfahren zu bewerben. Der
Bewerbungsbogen steht zusammen mit weiteren Bewerberinformationen für
den Teilnahmewettbewerb kostenlos zum Download zur Verfügung auf
[8]http://vergabe.assmanngruppe.com/bekanntmachungShow.php?vf=122. Der
Teilnahmeantrag mit den unter Ziff. III.2) geforderten Angaben und
Unterlagen zur Beurteilung der Eignung ist schriftlich, in
verschlossenem Umschlag mit der Aufschrift Nicht öffnen.
Teilnahmeantrag Östliche Entlastungsstraße Damme bis zu dem unter
Ziff. IV.3.4) genannten Termin bei der unter Anhang A III) genannten
Stelle zur Abgabe der Teilnahmeanträge (assmann GmbH, Münster)
einzureichen.
Bewerbungen, die verspätet oder nicht formgerecht (d.h. nicht in
verschlossenem Umschlag/ nicht unter Verwendung des vorgegebenen
Bewerbungsbogens) eingehen, können nicht berücksichtigt werden.
2. Die vollständigen Vergabeunterlagen werden nur den im
Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern zur Verfügung gestellt, die
zur Abgabe eines Angebots aufgefordert werden.
3. Bewerber-/Bietergemeinschaften sind zugelassen.
Bewerber-/Bietergemeinschaften finden nur Berücksichtigung, wenn mit
dem Angebot ein Verzeichnis der Mitglieder der Gemeinschaft mit
Bezeichnung des bevollmächtigten Vertreters sowie eine von allen
Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung, dass der
bevollmächtigte Vertreter die im Verzeichnis aufgeführten Mitglieder
gegenüber der Auftraggeberin rechtsverbindlich vertritt und alle
Mitglieder gesamtschuldnerisch haften, eingereicht wird.
Bewerber-/Bietergemeinschaften müssen die unter III. genannten
Nachweise für jedes Mitglied erbringen.
Mehrfachbewerbungen mit verschiedenen Unternehmen oder Nachunternehmen
sind unzulässig und führen zum Ausschluss vom Vergabeverfahren.
4. Der Auftraggeber hat bei der Auftragsvergabe die Bestimmungen des
Niedersächsischen Tariftreue- und Vergabegesetzes (NTVergG) zu
beachten. In der Folge haben Bieter sowie deren Nachunternehmer und
Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe
(Angebotsphase) bekannt sind, die nach diesem Gesetz vorliegend
erforderliche Verpflichtungserklärung zur Mindestentlohnung gem. § 4
Abs. 1 NTVergG abzugeben.
Ein entsprechender Erklärungsvordruck ist in den Vergabeunterlagen der
Angebotsphase enthalten.
5. Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren mangels eines
ausreichenden Wettbewerbs einzustellen, wenn nach dem Ergebnis des
Teilnahmewettbewerbs weniger als drei geeignete
Bewerber/Bewerbergemeinschaften für eine Aufforderung zur
Angebotsabgabe zur Verfügung stehen.
6. Bei Widersprüchen zwischen verschiedenen Bekanntmachungstexten ist
allein der im EU-Amtsblatt veröffentlichte Text maßgeblich.
Rückfragen zum Bewerbungsverfahren werden bis 6 Kalendertage vor
Bewerbungsschluss (13.6.2017)
aufgenommen und inkl. deren Beantwortung unter dem in I.1) und Anhang A
II) aufgeführten Downloadlink anonymisiert zur Verfügung gestellt.
Die unter Punkt II.3) angegebene Vertragslaufzeit stellt lediglich eine
ungefähre Zeitspanne da. Die genaue Vertragslaufzeit bzw. das genaue
Ende ist derzeit noch nicht bekannt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Niedersachsen
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
Deutschland
E-Mail: [9]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Internet-Adresse:
[10]http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht
/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-144803.html
Fax: +49 4131/15-2943
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:
der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Nach § 135 Abs. 2 GWB kann die Unwirksamkeit eines Vertrages nur
festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht
worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt

Vergabekammer Niedersachsen
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
Deutschland
Fax: +49 4131/15-2943
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12.5.2017

References

1. mailto:rolf.maehler@damme.de?subject=TED
2. http://www.damme.de/
3. http://vergabe.assmanngruppe.com/bekanntmachungShow.php?vf=122
4. mailto:wilken@assmanngruppe.com?subject=TED
5. mailto:wilken@assmanngruppe.com?subject=TED
6. http://vergabe.assmanngruppe.com/bekanntmachungShow.php?vf=122
7. mailto:wilken@assmanngruppe.com?subject=TED
8. http://vergabe.assmanngruppe.com/bekanntmachungShow.php?vf=122
9. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
10. http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-144803.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau