Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Dienstleistungen der Feuerwehr und von Rettungsdiensten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017051709250515852 / 185115-2017
Veröffentlicht :
17.05.2017
Angebotsabgabe bis :
12.06.2017
Dokumententyp : Konzessionsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
75250000 - Dienstleistungen der Feuerwehr und von Rettungsdiensten
75252000 - Rettungsdienste
60130000 - Personensonderbeförderung (Straße)
85142000 - Dienstleistungen von nichtärztlichem Personal
85143000 - Einsatz von Krankenwagen
DE-Darmstadt: Dienstleistungen der Feuerwehr und von Rettungsdiensten

2017/S 94/2017 185115

Soziale und andere besondere Dienstleistungen Konzessionen

Vorinformation

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Zentrale Auftragsvergabestelle des Landkreises Darmstadt-Dieburg für
den Fachbereich 710 Brand- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst,
Fachgebiet 710.4 Rettungsdienste
Jägertorstraße 207
Darmstadt
64289
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Auftragsvergabestelle
Telefon: +49 61518811535
E-Mail: [1]zavs@ladadi.de
Fax: +49 61518812448
NUTS-Code: DE716

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.ladadi.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.subreport-elvis.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]www.subreport-elvis.de/E41663271
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen elektronisch
via: [5]www.subreport-elvis.de/E41663271
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen an die oben
genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Konzession zur Erbringung rettungsdienstlicher Leistungen im
Rettungsdienstbereich Darmstadt-Dieburg.
Referenznummer der Bekanntmachung: 710.4.1/2017-1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75250000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Konzessionen decken die Durchführung der Notfallversorgung im
Regelrettungsdienst (einschließlich Spitzenbedarf), der
rettungsdienstlichen Versorgung bei besonderen Gefahrenlagen, den
Einsatz von Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF), den Krankentransport sowie
die Durchführung der verschiedenen Vereinbarungen mit verschiedenen
Landkreisen im bereichsübergreifenden Rettungsdienst ab.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 55 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1 NEF in Dieburg
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
75250000
75252000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Babenhausen, Dieburg, Eppertshausen, Groß-Zimmern, Messel, Münster,
Ober-Ramstadt, Reinheim, Roßdorf.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Dieburg mit einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF).
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2 NEF in Groß-Umstadt
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
75250000
75252000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Babenhausen, Fischbachtal, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Otzberg,
Reinheim, Schaafheim.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Groß-Umstadt (Kreiskliniken) mit einem
Notarzteinsatzfahrzeug (NEF).
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 3 NEF in Seeheim-Jugenheim
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
75250000
75252000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Modautal, Mühltal, Ober-Ramstadt,
Pfungstadt, Seeheim-Jugenheim, Zwingenberg, Hochstätten, Kuralpe,
Langwaden, Schmal-Beerbach, Staffel, Wurzelbach.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Seeheim-Jugenheim (Kreiskliniken) mit einem
Notarzteinsatzfahrzeug (NEF).
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 4 NEF in Griesheim
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
75250000
75252000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Erzhausen, Griesheim, Pfungstadt, Weiterstadt.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Griesheim mit einem Notarzteinsatzfahrzeug
(NEF).
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 5 Rettungswache Dieburg
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Babenhausen, Dieburg, Groß-Zimmern, Messel, Münster, Roßdorf.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Dieburg mit z2 Rettungswagen nach DIN EN 1789
Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 6 Rettungswache Dieburg II
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Babenhausen, Dieburg, Groß-Zimmern, Messel, Münster, Roßdorf.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Dieburg II mit einem Rettungswagen nach DIN EN
1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 7 Rettungswache Groß-Umstadt
Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Groß-Umstadt, Otzberg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Groß-Umstadt mit einem Rettungswagen nach DIN EN
1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 8 Rettungswache Schaafheim
Los-Nr.: 8
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Babenhausen, Groß-Umstadt, Schaafheim.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Schaafheim mit 2 Rettungswagen nach DIN EN 1789
Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 9 Rettungswache Eppertshausen
Los-Nr.: 9
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Babenhausen, Eppertshausen, Messel, Münster.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Eppertshausen mit einem Rettungswagen nach DIN
EN 1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 10 Rettungswache Groß-Bieberau
Los-Nr.: 10
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Fischbachtal, Groß-Bieberau, Reinheim.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Groß-Bieberau mit einem Rettungswagen nach DIN
EN 1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten

Achtung: bisherige Wache Reinheim wird Wache Groß-Bieberau.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 11 Rettungswache Seeheim-Jugenheim
Los-Nr.: 11
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Seeheim-Jugenheim.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Seeheim-Jugenheim mit 2 Rettungswagen nach DIN
EN 1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 12 Rettungswache Ober-Ramstadt
Los-Nr.: 12
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Modautal, Mühltal, Ober-Ramstadt.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Ober-Ramstadt mit 2 Rettungswagen nach DIN EN
1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 13 Rettungswache Weiterstadt
Los-Nr.: 13
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Erzhausen, Griesheim, Weiterstadt.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort Weiterstadt mit drei Rettungswagen nach DIN EN
1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

II.2.14) Zusätzliche Angaben: Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer
Laufzeit von 5 Jahren und einer Verlängerungsoption für den
Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre. Einzelheiten ergeben sich aus den
Vergabeunterlagen. Zu dieser Rettungswache gehört ein Stellplatz in
Griesheim.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 14 Rettungswache DA-Eberstadt
Los-Nr.: 14
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Mühltal, Pfungstadt, Seeheim-Jugenheim.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung von Aufgaben der Notfallversorgung am
Rettungsmittelstandort DA-Eberstadt mit 2 Rettungswagen nach DIN EN
1789 Typ C.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 15 Schwerlast RTW
Los-Nr.: 15
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
75250000
75252000
85142000
85143000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Rettungsdienstbereich Darmstadt-Dieburg und angrenzende
Rettungsdienstbereiche.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bereitstellung und Durchführung der rettungsdienstlichen Versorgung und
des Transports von Patienten, welche aufgrund von extremem Übergewicht
oder ihrer Körperbreite nicht mit den regulär im Rettungsdienstbereich
vorgehaltenen Krankenfahrtragen transportiert oder gesichert werden
können, mit einem Sonderfahrzeug (Schwerlast-RTW).
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzung zu II.2.7: Vertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer
Verlängerungsoption für den Konzessionsgeber für weitere 5 Jahre.
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Jeder Bieter kann für einzelne, mehrere oder alle Lose ein Angebote
unterbreiten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

KN nur Bieter, der Eignung/Bedingungen gem. Leitfaden erfüllt, nicht
gem. §§ 123 f. GWB ausgeschlossen. Eignung: Präqualifiz.,
Berufs-/Handelsregister, Benennung bestellte Person/Vertreter,
Quali-Nachweise (HRDG), Jahresabschlüsse/GuV, Versicherung mit
Mind.-Deckungshöhen, Erklärung Geschäftstätigkeit, Personalstruktur,
mind. 3 Referenzen mit Mind.-Anforderungen, Digitalfunk BOS,
QM-Zertifikat

Aufforderung Angebotsabgabe an 5 Bieter; Kriterien: Gesamtlage
Unternehmen 55 % (Referenzen 45 %, Geschäftstätigkeit 10 %), Techn.
Leistungsfähigkeit 30 % (Personal 20 %, techn. Ressourcen 10 %),
Wirtschaftl. Leistungsfähigkeit 15 %

Angebotsbestandteile: Angebotsformblatt, Preisblätter, ggf.
Umsatzsteuerbefreiung, Vertragsentwurf (Änderungsvorschläge), Konzept
Aufnahme Betrieb (Ausschlusskrit.), Konzepte für Wertung (Med.
Leistungsfähigkeit/Qualitätssicherung; Versorgung bes. Gefahrenlagen;
Personalentwicklung; Fuhrpark, Geräte, Medizinprodukte; Stationierung)

Einzelheiten s. Vergabeunterlagen.
III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:

Die Bedingungen für die Ausführung der Konzessionen ergeben sich aus
den Vergabeunterlagen, insbesondere aus der Leistungsbeschreibung mit
ihren Anlagen einschließlich des Entwurfs für den Durchführungsvertrag.
Die Entgelte müssen von den Konzessionsnehmern auf der Basis der im
Vergabeverfahren mitgeteilten zu erwartenden Kosten mit den
Kostenträgern eigenständig verhandelt werden.
III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession
verantwortlichen Mitarbeitern
Pflicht zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Mitarbeiter, die für die Ausführung der betreffenden Konzession
eingesetzt werden

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den
Eingang der Angebote
Tag: 12/06/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ergänzung zu II.1.6: Die Loslimitierung bezieht sich nur auf die Lose 5
bis 14; die Lose 1 bis 4 und 15 (Sonderrettungsmittel) sind hiervon
ausgenommen. Die Regeln für die Loslimitierung sind ausführlich
erläutert in den Vergabeunterlagen (Leitfaden).

Der Konzessionsgeber hat sich aufgrund der grundsätzlich freien
Gestaltbarkeit des Verfahrens nach § 12 Abs. 1 Satz 1 KonzVgV aus
Rechtssicherheitsgründen für die Durchführung eines
Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb entsprechend den
Vorgaben der VgV entschieden (vgl. § 12 Abs. 1 Satz 2 KonzVgV).

Der Konzessionsgeber behält sich in entsprechender Anwendung des § 17
Abs. 11 VgV i.V.m. § 12 Abs. 1 KonzVgV ausdrücklich vor, bereits auf
der Grundlage der Erstangebote die Konzession zu vergeben, ohne in
Verhandlungen einzutreten.

Die zum Ablauf der Abgabefrist abgegebenen Erstangebote sind bereits
bindend. Der Konzessionsgeber kann bereits hierauf, ggf. auch auf
einzelne Lose, einen Zuschlag erteilen. Sofern nicht bereits auf
Grundlage der eingereichten Erstangebote ein Zuschlag erteilt wird,
wird der Konzessionsgeber in die Verhandlungsphase eintreten (ggf. in
mehreren Runden). Ein Anspruch auf Durchführung der Verhandlungen
besteht nicht.

Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass sich die Bewerber mit der
Abgabe der Erstangebote hinsichtlich der Lose, auf die sie anbieten,
auch bzgl. der sich ggf. anschließenden Verhandlungsrunde binden. Dies
bedeutet, dass zwar auf Basis der Aufforderung zu Verhandlungen eine
Modifikation / Verbesserung des Angebotes erfolgen kann, dies
allerdings nur bzgl. der Lose, die bereits Gegenstand des Erstangebotes
waren. Bieter, die trotz Aufforderung zu einer Verhandlungsrunde im
Rahmen der gesetzten Frist kein modifiziertes / verbessertes Angebot
abgeben oder ihr bestehendes Angebot ausdrücklich aufrecht erhalten,
werden bezüglich der nicht weiter verfolgten Lose ausgeschlossen; ein
Rückgriff auf das Erstangebot zu dem betroffenen Los findet nicht
statt.

Für die Erteilung des Zuschlags hat der Konzessionsgeber folgende
Zuschlagskriterien festgelegt: Gesamtangebotspreis 40 %, Konzept für
die Medizinische Leistungsfähigkeit und Qualitätssicherung 25 %,
Konzept zur Rettungsdienstlichen Versorgung bei besonderen
Gefahrenlagen 15 %, Personalentwicklungskonzept 10 %, Konzept zu
Fuhrpark, Geräten und Medizinprodukten 5 %,

Stationierungskonzept 5 %.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Bewerber/Bieter wird aufgefordert, die Teile seines
Teilnahmeantrags sowie später seines Angebotes, die ein Betriebs- oder
Geschäftsgeheimnis beinhalten, deutlich zu kennzeichnen. Geschieht dies
nicht, kann die Vergabekammer im Falle eines Nachprüfungsverfahrens
gegebenenfalls von einer Zustimmung auf Einsicht in seine Unterlagen
ausgehen (§ 165 Abs. 3 GWB). Der Konzessionsgeber ist als Vergabestelle
bei der Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens dazu verpflichtet, die
Vergabeakten der Vergabekammer sofort zur Verfügung zu stellen (§ 163
Abs. 2 Satz 3 GWB).

Bewerber und Bieter haben einen Anspruch auf Einhaltung der
bieterschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem
Konzessionsgeber (§ 97 Abs. 6 GWB). Sieht sich ein an der Konzession
interessierter Bewerber oder Bieter durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß
innerhalb von 10 Kalendertagen beim Konzessionsgeber zu rügen (§ 160
Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen
erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Abgabe der Bewerbungen (bzw. Angebote) gegenüber
dem Konzessionsgeber geltend gemacht werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2
3 GWB).

Teilt der Konzessionsgeber dem Bewerber oder Bieter mit, seiner Rüge
nicht abhelfen zu wollen, oder bleibt er untätig, so besteht die
Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen
Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer des Landes Hessen bei dem
Regierungspräsidium Darmstadt zu stellen (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4
GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Ein
Vertrag darf erst 15 Kalendertrage nach Absendung dieser Information
durch den Konzessionsgeber geschlossen werden. Bei Übermittlung per Fax
oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist zehn Kalendertage. Sie
beginnt am Tag nach Absendung der Information durch den
Konzessionsgeber. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Zuschlag möglich,
auch wenn eine Frist nach § 160 Abs. 3 GWB noch nicht verstrichen sein
sollte. Ein Nachprüfungsantrag müsste daher zur Verhinderung eines
Zuschlags vor Ablauf der Frist nach § 134 GWB dem Konzessionsgeber
durch die Vergabekammer zugestellt worden sein.

Die Unwirksamkeit einer Konzessionserteilung kann gemäß § 135 Abs. 1
und 2 GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren
innerhalb von 30 Kalendertagen ab Information über den
Vertragsabschluss, jedoch nicht später als 6 Monate nach
Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Konzessionsgeber
die Vergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet
die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Vergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/05/2017

References

1. mailto:zavs@ladadi.de?subject=TED
2. http://www.ladadi.de/
3. http://www.subreport-elvis.de/
4. http://www.subreport-elvis.de/E41663271
5. http://www.subreport-elvis.de/E41663271

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau