Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Projektmanagement im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017051709165815047 / 184391-2017
Veröffentlicht :
17.05.2017
Angebotsabgabe bis :
06.06.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71541000 - Projektmanagement im Bauwesen
DE-Berlin: Projektmanagement im Bauwesen

2017/S 94/2017 184391

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Charité Universitätsmedizin Berlin
Chariteplatz 1
Berlin
10117
Deutschland
Kontaktstelle(n): Charité Universitätsmedizin Berlin, Zentrale
Vergabestelle über https://vergabeplattform.charite.de/
E-Mail: [1]zentrale-vergabestelle-vol@charite.de
NUTS-Code: DE3

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.charite.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://vergabeplattform.charite.de/
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://vergabeplattform.charite.de/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Projektsteuerungsleistung BeCAT (Forschungsgebäude mit
GMP-bedingungen) (Kurztitel PS BeCAT).
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71541000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Charité beabsichtigt zur Weiterentwicklung neuer Therapieansätze,
die auf der neuen Produktklasse, den sog. ATMP (Advanced Therapy
Medicinal Products, deutsch: Arzneimittel für neuartige Therapien)
beruhen, die Errichtung eines Labor-/Forschungsgebäudes. Diese
Produktentwicklung/herstellung für die klin. Anwendung erfordert
Reinraum-(GMP-)bedingungen (GMP = Good Manufacturing Practice, deutsch:
Gute Herstellungspraxis).Der Standort des Forschungs-/ Laborgebäudes
liegt auf dem Campus Virchow-Klinikum in direkter Nachbarschaft des
denkmalgeschützten Hauptgebäudes. Zur Realisierung wird ein Budget von
29 900 330 000 EUR (brutto) jeweils hälftig aus dem Landeshaushalt des
Landes Berlin und Bundesmitteln zur Förderung von Forschungsbauten an
Hochschulen einschließlich Großgeräten auf Basis von Art.91b GG zur
Verfügung gestellt. Davon entfallen 1.030.000 EUR auf die
Ersteinrichtung und 1.700.000 EUR auf die Beschaffung von Großgeräten.
Das Bedarfsprogramm liegt geprüft vor.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Grundlage der Projektbearbeitung ist die Verwaltungsvorschrift ABau.

Der zu vergebende Auftrag beinhaltet die umfassende Projektsteuerung
für die Steuerung der Planung und Ausführung der Baumaßnahme. Der
Projektsteuerer soll auch baubegleitend bis zur Abnahme und zur Vorlage
des Verwendungsnachweises tätig sein. Die Leistungserbringung umfasst
insbesondere:

Aufstellung und Überwachung von Organisations-, Termin- und
Zahlungsplänen, bezogen auf Projekt und Projektbeteiligte,

Mitwirkung bei der Erstellung einer Vergabe- und Vertragsstruktur für
das Gesamtprojekt,

Mitwirkung bei den Planervergabeverfahren über den
EU-Schwellenwerten,

Mitwirkung bei der Auswahl der zu Beteiligenden, bei Verhandlungen
und Vorbereitungen der Ausschreibungen und Beauftragungen,

Koordinierung und Kontrolle der Projektbeteiligten,

Vorbereitung und Betreuung der Beteiligung von Planungsbetroffenen,

Fortschreibung der Planungsziele und Klärung von Zielkonflikten,

laufende Information des Auftraggebers über die Projektabwicklung,

rechtzeitiges Herbeiführen von Entscheidungen des Auftraggebers,

Koordinierung und Kontrolle der Bearbeitung von
Finanzierungs-,Förderungs- und Genehmigungsverfahren,

Unterstützung der Charité bei der Wahrnehmung der nicht delegierbaren
Bauherrenaufgaben,

Aktenführung und Vorbereitung des Schlussverwendungsnachweises bzw.
des Abschlußberichtes.

Projektsteuerungsleistungen gem. AHO, Heft Nr. 9,
Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft, Stand
Mai 2014 (konkretisiert in den Vergabeunterlagen). Der Auftrag umfasst
wesentliche Teile der Leistungsstufen und Handlungsbereiche nach dem
AHO-Leistungsbild.

Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen:

1. Vertragsstufe: Projektstufe 1 Projektvorbereitung;

2. Vertragsstufe: Projektstufe 2- Planung

3. Vertragsstufe: Projektstufe 3 Ausführungsvorbereitung

4. Vertragsstufe: Projektstufe 4 + 5 Ausführung + Projektabschluss.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation des mit dem Auftrag befassten
Personals / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Berufserfahrung des Gesamtprojektleiters /
Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Referenzen des Gesamtprojektleiters /
Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Berufserfahrung des TGA-Koordinators /
Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Referenzen des TGA-Koordinators /
Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Qualität der zu erwartenden Leistung
Präsentation / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 11/07/2017
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die angegebene Vertragslaufzeit basiert auf der nach derzeitiger
Terminplanung vorgesehenen Gesamtbauprojektlaufzeit. Anpassungen der
Vertragslaufzeit des PS-Vertrages an nicht vorhersehbare Verlängerungen
der Gesamtbauprojektvorlaufzeit sind daher zulässig.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Stufen 2 4 werden nur optional ausgeschrieben (stufenweise
Beauftragung). Die Charité ist an einem Abruf interessiert, kann jedoch
zum Zeitpunkt der Zuschlagserteilung für den PS-Auftrag noch keine
verbindliche Zusage treffen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Bankauskunft einer Europäischen Geschäftsbank

2. Berufshaftpflichtversicherung
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2. Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme je
Versicherungsfall für Personenschäden in Höhe 3.000.000 EUR und für
sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 3.000.000 EUR
Vorlage der Kopie der Police; sofern die Mindestdeckungssumme derzeit
nicht versichert ist, ist zusätzlich zur Kopie auch eine Bestätigung
der Versicherung einzureichen, dass im Auftragsfalle der
Versicherungsumfang auf den hier geforderten Deckungsumfang aufgestockt
wird.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen über vergleichbare Projektsteuerungsleistungen der letzten 3
Geschäftsjahre auf Formblatt der Charité.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Referenzen:

a) Vorlage von mind. 5, max. 10 verschiedenen Referenzen über
Projektsteuerungsleistungen des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft,
die für Bauvorhaben innerhalb der Europäischen Union (EU) nach dem
1.1.2012 begonnen wurden

b) Mindestangaben:

ausführliche Beschreibung des Bauprojekts und der beauftragten
PS-Leistungen unter Kennzeichnung der Teile der Leistungen, die selbst
bzw. von Mitgliedern der BG oder Nachunternehmern erbracht wurden;
Angabe der Personen des Unternehmens, die die Leistungen im
Referenzprojekt erbracht haben

Name, Anschrift und Kontaktdaten des Auftraggebers

Auftragswert der PS-Leistung

Zeitraum der Erbringung der Leistung

Art des Auftraggebers (öffentlich oder privat).

c) Mindestinhalte: als geeignet gelten nur die Bieter, die mit den
Referenzen Erfahrungen hinsichtlich folgender Besonderheiten aufweisen
können:

mind. 3 Referenzen zu: (Forschungs-) Labor oder komplexer
Klinikbereich, ohne Normalstationen

mind. 1 Referenz zu: GMP-Bereich

mind. 5 Referenzen zu: Hochinstalliertes Gebäude mit komplexer
Haustechnik

mind. 3 Referenzen zu: Bauvorhaben auf einem Campus (Klinik-
Universitäts- oder Forschungs-Campus)

mind. 1 Referenz zu: Einsatz von Fördermitteln

mind. 2 Referenzen zu: Volumen der von den PS-leistungen umfassten
Gesamtbaukosten > 20 000 000 EUR

mind. 3 Referenzen zu: Öffentlicher Auftraggeber iSd. GWB

d) Mindestreferenz: eine Referenz über Projektsteuerungsleistungen für
den Neubau oder die Sanierung eines Bestandslaborgebäudes mit einem
GMP-Bereich innerhalb der EU mitGesamtbaukosten in Höhe von mindestens
20 000 000 EUR (brutto KG 200-700), wobei Leistungen nachdem 1.1.2012
erbracht, jedoch nicht nach dem 01.10.2016 begonnen wurden.

Soweit sich ein Bieter zum Nachweis der Eignung auf die Referenzen
eines Nachunternehmers beruft, werden diese Referenzen nur gewertet,
wenn der Nachunternehmer eine Verpflichtungserklärung (Formblatt dr
Charité) abgibt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Als besondere Vertragsbedingungen sind die gesetzlichen Vorgaben aus
dem BerlAVG zur Frauenförderung, Tariftreue/Mindestentlohnung zu
beachten.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Einbindung des PS in die kurzfristig beginnende Planerausschreibungen.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/06/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10/07/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/06/2017
Ortszeit: 10:00
Ort:

Vergabestelle Charite.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Keine Personen dürfen anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es wird ein Offenes Verfahren durchgeführt, d.h. es müssen sowohl die
Eignungsunterlagen wie auch die Preise bereits zum Abgabetermin
eingereicht werden. Die Angebotspreise sind nicht verhandelbar.
Aufgrund der Dringlichkeit des Verfahrens wird von der Möglichkeit der
Nachforderung fehlender Unterlagen kein Gebrauch gemacht, d.h. die
Bieter haben dafür Sorge zu tragen, dass Ihre Angebote vollständig
sind, da unvollständige Angebote ohne Nachforderung ausgeschlossen
werden.

Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich unter
[5]https://vergabeplattform.charite.de bis zum 5.6.17, 23:59 Uhr, zum
Download zur Verfügung.

Angebote sind schriftlich und auf einem Datenträger in einem
verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag bis zum 6.6.2017, 12:00
Uhr, einzureichen.

Eine Registrierung ist nicht erforderlich, wird aber empfohlen. Die
Bewerber sollten daher Ihre Kontaktdaten hinterlassen, um über
Antworten auf Bieterfragen und/oder Änderungen im Verfahren informiert
zu werden.

Unklarheiten in den Vergabeunterlagen bzw. Fragen/Hinweise zu den
Vergabeunterlagen sind über [6]https://vergabeplattform.charite.de bis
spätestens zum 26.5.2017, 11:00 Uhr einzureichen. Änderungen an der
Vergabeunterlage führen zum Ausschluss des Angebotes.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich aus
§ 160 Abs. 3 GWB: Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten im Übrigen die Regelungen
der §§ 134, 135, 160 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/05/2017

References

1. mailto:zentrale-vergabestelle-vol@charite.de?subject=TED
2. http://www.charite.de/
3. https://vergabeplattform.charite.de/
4. https://vergabeplattform.charite.de/
5. https://vergabeplattform.charite.de/
6. https://vergabeplattform.charite.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau