Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Kartenautomaten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017041909044568605 / 146888-2017
Veröffentlicht :
19.04.2017
Angebotsabgabe bis :
24.05.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30144200 - Kartenautomaten
38730000 - Parkuhren
DE-Berlin: Kartenautomaten

2017/S 76/2017 146888

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Land Berlin, vertreten durch das Bezirksamt Mitte von Berlin
Mathilde-Jacob-Platz 1
Berlin
10551
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [1]ZentraleVergabestelle@ba-mitte.berlin.de
Fax: +49 30901833920
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.berlin.de/vergabeplattform

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.berlin.de/vergabeplattform
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/87337
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Parkscheinautomaten.
Referenznummer der Bekanntmachung: LuD_2017_Ord1_01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30144200
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung und Aufbau von Parkscheinautomaten der Klassifizierungsklasse
4 (VdS 3546) inkl. Bezahlart Kreditkarte;

1.11.2017 Teillieferung 210 Parkscheinautomaten;

1.3.2018 Teillieferung 210 Parkscheinautomaten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 440 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38730000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin-Mitte.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung und Aufbau von Parkscheinautomaten der Klassifizierungsklasse
4 (VdS 3546) inkl. Bezahlart Kreditkarte;

1.11.2017 Teillieferung 210 Parkscheinautomaten;

1.3.2018 Teillieferung 210 Parkscheinautomaten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Produktfunktionalität / Gewichtung: 25 %
Qualitätskriterium - Name: Sicherheitskonzept Kreditkartennutzung /
Gewichtung: 5 %
Kostenkriterium - Name: Gesamtpreis / Gewichtung: 50 %
Kostenkriterium - Name: Ersatzteilkosten / Gewichtung: 15 %
Kostenkriterium - Name: Vollständigkeit der Ersatzteilpreisliste /
Gewichtung: 5 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 440 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2017
Ende: 01/03/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

A) Optionale Lieferung von bis zu 300 PSA zusätzlich nutzbar 1.11.2017
31.12.2019;

b) Einbau von bis zu 300 neuen Fundamenten inkl. Fundament-, Erd-und
Pflasterarbeiten, Anpflastern, Entsorgung des Aushubs sowie Montage der
Pfosten mittels Betonbodenhülse und Hinweisschild;

c) zusätzlicher Beleuchtungsaufsatz bei bis zu 30 PSA inkl. Montage;

d) Zusatzausstattung Anti-Graffiti/Aufkleber-Schutzbeschichtung bei bis
zu 720 PSA;

e) Entsorgung des Lagerbestands (ca.20 PSA Typ WSA PA 6) aus dem Lager
in Berlin -Mitte.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Mit dem Angebot einzureichen sind:

Wirt 326 Eigenerklärung zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen
(Vordruck);

Sicherheitskonzept zum Bezahlverfahren Kreditkarte Online;

Betreuungskonzept;

Ersatzteilpreisliste;

Terminvorschlag zur Präsentation 23./24. KW;

Testticket;

Sicherheitslevel Anforderungen an PSA Nachweis durch
Prüfbescheinigung (Zertifikat) oder gleichwertig.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachstehenden Angaben, Erklärungen, Nachweise und Unterlagen sind
von den Bietern bzw. jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
einzureichen.

Ausländische Bieter/Bietergemeinschaften dürfen jeweils vergleichbare
Nachweise ihres Herkunftslandes vorlegen.

1. Nachweis über den Eintrag in das Unternehmer- und
Lieferantenverzeichnis der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und
Wohnen (ULV)

oder gleichwertiger Eintrag bei einer Präqualifizierungsstelle einer
IHK oder Auftragsstelle

oder ersatzweise nachfolgend aufgeführte Bescheinigungen, nicht älter
als ein Jahr

Bescheinigung des Finanzamtes über die Entrichtung von Steuern;

Bescheinigung der Krankenkasse über die rückstandslose
Beitragsentrichtung;

Bescheinigung der Berufsgenossenschaft über rückstandlose
Beitragsentrichtung.

2. Handelsregisterauszug

3. Wirt 321 Eigenerklärung zur Eignung oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung

Vor Auftragserteilung wird ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister
(GZR 3 oder GZR 4),

eine Abfrage aus dem Korruptionsregister Berlin sowie eine Abfrage der

Finanzsanktionsliste durch den Auftraggeber veranlasst.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Bankenerklärung/Bonitätsauskunft.

2. Betriebshaftpflichtversicherung in Höhe von 7 500 000 EUR für
Personenschäden und 500 000 EUR für Sachschäden bzw. Erklärung über die
Bereitstellung der Versicherung im Auftragsfall.

3. Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens und Umsatz in der
Sparte Parkscheinautomaten, jeweils bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Erforderlicher Mindestjahresumsatz beim Verkauf von Neugeräten 1 500
000 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Beschreibung der technischen Ausrüstung, der Maßnahmen zur
Qualitätssicherung und der Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten
des Unternehmens.

2. Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist.

3. Muster, Beschreibungen des zu liefernden Parkscheinautomatentyps.

4. Bescheinigung, mit der von der VdS Schadenverhütung GmbH bestätigt
wird, dass der angebotenen Automatentyp der Klassifizierungsklasse 4
zugeordnet wurde oder gleichwertig ist.

5. Referenzen (mind. 2) über frühere Lieferungen von
Parkscheinautomaten mit Angabe der Anzahl der gelieferten Geräte und
der Sicherheitsklassen, des Lieferzeitpunkts sowie des öffentlichen
oder privaten Empfängers mit Benennung eines Ansprechpartners und
Telefonnummer.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter

Wirt 359 Erklärung gemäß § 1 Abs. 2 Frauenförderverordnung ( FFV
Vordruck);

Wirt 322 Eigenerklärung zur Tariftreue, Mindestlohn,
Sozialversicherungsbeiträgen (Vordruck);

Wirt 326 Eigenerklärung zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen
(Vordruck).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/05/2017
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19/07/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/05/2017
Ortszeit: 12:00
Ort:

Bezirksamt Mitte von Berlin, Zentrale Vergabestelle,
Mathilde-Jacob-Platz 1, Raum 212, 10551 Berlin.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zu gelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Um sich zu bewerben und digital bieten zu können, ist eine einmalige
Registrierung auf der Internetseite [6]http://www.vergabe.berlin.de
notwendig.

Nach der erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit
dem selbstvergebenen Benutzer-Login erfolgen.

Dann kann der Bewerber sich kostenlos die Vergabeunterlagen in
elektronischer Form einschließlich des Leistungsverzeichnisses
(GAEB.d83)

herunterladen und ggf. bearbeiten.

Die Einreichung/Abgabe der Angebote kann wahlweise digital (mit
qualifizierter oder fortgeschrittener Signatur) oder weiterhin
konventionell in Papierform erfolgen.

Eine automatische Information, über Änderungen oder Konkretisierungen
der Ausschreibungsunterlagen erfolgt nur an alle registrierten
Bewerber.

Nichtregistrierte Interessenten sind verpflichtet, sich
eigenverantwortlich über Änderungen etc., auf der Vergabeplattform,
unter: //[7]www.berlin.de/

vergabeplattform zu informieren.

Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter und Bieterinnen
sowie Bewerberinnen und Bewerber eine entsprechende Erklärung abgeben,

die den Angebotsunterlagen beigefügt ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [8]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:[9]http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/vergabe/kammer.
html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
oder in den

Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur

Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Im

Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist
von 10

Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der

Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei
der

zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen

(GWB)).

Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135
Absatz 1 Nr. 2 GWB

den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt

der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes
gestattet

ist.

Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen
Vertrages

hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134
GWB) oder

ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der

Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes
gestattet ist,

kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im
Nachprüfungsverfahren

innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen
Bieter und

Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des
Vertrags,

jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend
gemacht worden

ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union

bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der

Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
(§ 135

GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [10]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:[11]http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/vergabe/kammer
.html
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/04/2017

References

1. mailto:ZentraleVergabestelle@ba-mitte.berlin.de?subject=TED
2. http://www.berlin.de/vergabeplattform
3. http://www.berlin.de/vergabeplattform
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/87337
5. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
6. http://www.vergabe.berlin.de/
7. http://www.berlin.de/
8. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
9. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/vergabe/kammer.html
10. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
11. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/vergabe/kammer.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau