Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Duisburg - Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0 t mit ca. 10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017041814134768094 / 848590-2017
Veröffentlicht :
21.04.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
12.05.2017
Angebotsabgabe bis :
12.05.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34144511 - Müllfahrzeuge
2017-0147 Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0 t mit ca. 10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung

2017-0147 WBD: 2017-0147 Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0 t mit ca.
10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
VO: Sonstige Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Seite 1/5
Bekanntmachung: 2017-0147 Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0
t mit ca. 10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
Art der Vergabe Öffentliche Ausschreibung
Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle
Bezeichnung Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR
Postanschrift Schifferstr. 190
Ort 47059 Duisburg
Telefon 0203 283 3354
Fax 0203 283 2883
E-Mail r.dumzlaff@wb-duisburg.de
URL www.wb-duisburg.de
UST.-ID DE252359155
Bezeichnung der den Zuschlag erteilenden Stelle
Siehe "zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle"
Art und Umfang der Leistung
Lieferauftrag
1 Stück 2-Achs Fahrgestell mit einem zul. Gesamtgewicht von 16,0 t mit ca. 10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
- Motorleistung ca. 180 kW
- Radstand ca. 3.300 mm
- Abgasnorm Euro VI
- Abfallsammelaufbau mit einem Volumen von ca. 10 cbm
- Schüttung mit geteilter Kammaufnahme zur Entleerung von Rolltonnen
mit einem Volumen von 60 - 240 Litern und MGB mit einem Volumen von
660 - 1.100 Litern
Leistungsort
Bezeichnung Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR Betriebshof Hamborn
Postanschrift Schlachthofstr. 8
Ort 47167 Duisburg
Ergänzende / Abweichende Angaben
zum Leistungsort
Nuts-Code DEA12
Etwaige Vorbehalte wegen Teilung in Lose, Umfang der Lose und mögliche Vergabe der Lose an
verschiedene Bieter
Es ist keine Teilung der Gesamtleistung in Lose vorgesehen.
Nebenangebote
Nebenangebote sind nicht zugelassen
Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Bestimmungen über die
Ausführungsfrist
Avisierter Liefertermin: 42. KW 2017
Hiervon abweichende Liefertermin dürfen angeboten werden und sind in der Anlage
2 - Checkliste - unter dem Punkt "Verbindlich kürzeste Lieferfrist nach schriftlichem
Auftragseingang anzugeben. Die angebotene "Verbindlich kürzeste Lieferfrist
nach schriftlichem Auftragseingang" fließt gem. Punkt 1.6.3.4 der kaufmännischen
Vorbemerkungen zur Leistung in die Angebotsbewertung ein.
Zeitspanne vom 16.10.2017 bis 20.10.2017
Bezeichnung der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
abgibt oder bei der sie eingesehen werden können
Elektronisch: über Metropole Ruhr http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ unter den dort
genannten Nutzungsbedingungen.
Tag, bis zu dem die Vergabeunterlagen spätestens angefordert werden
können:
12.05.2017 12:00 Uhr
2017-0147 WBD: 2017-0147 Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0 t mit ca.
10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
VO: Sonstige Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Seite 2/5
Höhe etwaiger Vervielfältigungskosten und Zahlungsweise
Eine Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform wird nicht angeboten.
Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind
Bezeichnung Stadt Duisburg Submissionsstelle Amt 30-23
Kontaktstelle Zimmer 1507 - 1510
Postanschrift Friedrich-Wilhelm-Str. 96 (15. Etage)
Ort 47051 Duisburg
Telefon 0203 283 3144, 0203 283 3199
Fax 0203 283 3400
URL www.duisburg.de/submissionen
Die Abgabe digitaler Angebote unter Metropole Ruhr http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ unter Beachtung der dort
genannten Nutzungsbedingungen ist zugelassen.
Art der akzeptierten Angebote:
Postalischer Versand
Elektronisch in Textform
Elektronisch mit fortgeschrittener elektronischer Signatur
Elektronisch mit qualifizierter elektronischer Signatur
Ablauf der Angebotsfrist 12.05.2017 12:00 Uhr
Geforderte Kautionen und Sicherheitsleistungen
Vertragsstrafen
a) 0,3 % der Brutto-Schlussrechnungssumme / Werktag, höchstens jedoch 5 % der Brutto-Schlussrechnungssumme, für den
ausstehenden Teil der Gesamtauftragsmenge, bei Überschreitung der angebotenen und damit fixen "verbindlich kürzesten
Lieferfrist nach schriftlichem Auftragseingang", ab dem 1. Arbeitstag nach Ablauf der Frist, auch ohne das Setzen einer
Nachfrist
b) 1 % und bei mehreren Verstößen bis maximal 5 % des Auftragswertes für jeden schuldhaften Verstoß gegen die
Verpflichtungen aus einer Verpflichtungserklärung nach 7 oder 8 TVgG-NRW (Gesetz über die Sicherung von Tariftreue
und Sozialstandards sowie fairen Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge - Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-
Westfalen, in der Fassung vom 17.02.2017 in Kraft gesetzt am 01.04.2017). In Bezug auf 7 TVgG-NRW gilt das auch für den
Fall, dass der Verstoß durch eine von der Auftragnehmerin eingesetzte Nachunternehmerin oder Verleiherin von Arbeitskräften
begangen wird, es sei denn, dass die Auftragnehmerin den Verstoß bei Beauftragung der Nachunternehmerin oder der
Verleiherin von Arbeitskräften nicht kannte und unter Beachtung der Sorgfaltspflicht einer ordentlichen Kauffrau auch nicht
kennen musste.
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften
Die Zahlung erfolgt, sofern vertraglich keine anderen Regelungen vereinbart werden, innerhalb von 14 Tagen mit Abzug von
3 % Skonto oder innerhalb von 30 Tagen netto ohne Abzug, nach ordnungsgemäßer Lieferung und Vorlage einer prüffähigen
Rechnung. Anderslautende Zahlungsbedingungen können angeboten werden und sind in der Anlage 2 - Checkliste - unter dem
Punkt "Zahlungsbedingungen" anzugeben. Die angebotene Zahlungsbedingung fließt gem. Punkt 1.6.3.1 der kaufmännischen
Vorbemerkungen zur Leistung in die Angebotsbewertung ein.
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bewerbers
Bedingung an die Auftragsausführung Die Auftragserteilung wird davon abhängig gemacht, dass die Bieterinnen sowie
deren Nachunternehmerinnen und Verleiherinnen von Arbeitskräften, soweit diese
bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die gemäß 7 TVgG-NRW (Gesetz
über die Sicherung von Tariftreue und Sozialstandards sowie fairen Wettbewerb
bei der Vergabe öffentlicher Aufträge - Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-
Westfalen) vorzulegenden Nachweise zur "Beachtung der Mindestanforderungen der
Internationalen Arbeitsorganisation an die Arbeitsbedingungen" einreichen.
Angebote denen die Nachweise der Bieterin und von dieser auch für die bereits
bekannten Nachunternehmerinnen und Verleiherinnen von Arbeitskräften zur
"Beachtung der Mindestanforderungen der Internationalen Arbeitsorganisation
an die Arbeitsbedingungen" gemäß 7 TVgG-NRW nicht beiliegen und auch
nach Aufforderung durch die AG spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nicht
nachgereicht werden, werden von der Wertung ausgeschlossen.
Ferner wird die Auftragserteilung davon abhängig abgemacht, dass die Bieterinnen
sowie deren Nachunternehmerinnen und Verleiherinnen von Arbeitskräften, soweit
2017-0147 WBD: 2017-0147 Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0 t mit ca.
10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
VO: Sonstige Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Seite 3/5
diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die gemäß 8 TVgG-NRW
erforderliche Verpflichtungserklärung zur "Frauenförderung und Förderung der
Vereinbarkeit von Beruf und Familie" - siehe Anlage 5, Formblatt F11 - mit ihrem
Angebot einreichen. Für Bieterinnen, die auf dem Unternehmensnetzwerk "Gate
50" der "Evosource AG" mit einem vollständigen und gültigen TVgG-NRW Pass
registriert sind, besteht alternativ hierzu die Möglichkeit, innerhalb der Anlage 2
(Checkliste) der Ausschreibungsunterlagen, die Nummer des TVgG-NRW Passes
anzugeben. In diesem Fall entfällt das Ausfüllen und die Unterzeichnung des
Formblatts F11 in der Anlage 5.
Liegt kein gültiger TVgG-NRW Pass auf dem "Gate 50" Unternehmensnetzwerk
vor und fehlt die Verpflichtungserklärung zur "Frauenförderung und Förderung
der Vereinbarkeit von Beruf und Familie" gemäß 8 TVgG-NRW bei der
Angebotsabgabe oder ist sie nicht mit den vorgesehenen Angaben versehen oder
nicht unterschrieben und wird sie nach entsprechender Aufforderung durch die AG
nicht spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen von der Bieterin und von dieser
auch für die bereits bekannten Nachunternehmerinnen und Verleiherinnen von
Arbeitskräften ordnungsgemäß ausgefüllt und unterschrieben nachgereicht, so wird
das Angebot von der Wertung ausgeschlossen.
Nachweis über die persönliche Lage
der Wirtschaftsteilnehmer
a) Nachweis der Bieterin zur gewerberechtlichen Anmeldung gem. Gewerbeordnung
und die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der
Industrie- und Handelskammer
(oder Präqualifikation)
b) Eigenerklärung zur illegalen Beschäftigung von Arbeitskräften
(oder Präqualifikation oder ein Gewerbezentralregisterauszug)
Die Auftraggeberin behält sich das Recht vor, vor der Zuschlagserteilung von der
potentiellen Auftragnehmerin entsprechende Nachweise oder Bescheinigungen zu
den abgegebenen Eigenerklärungen anzufordern. Kopien von den Nachweisen bzw.
Bescheinigungen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der
Übereinstimmung mit dem Original geben.
Die mit "(oder Präqualifikation)" gekennzeichneten Eigenerklärungen zur Eignung
können wahlweise durch das Ausfüllen und die Unterschrift der entsprechenden, in
der Anlage 5 enthaltenen Formblätter oder auf dem Wege der Präqualifikation über
ein für die Auftraggeberin kostenfrei zugängliches Datenbanksystem beigebracht
werden. Im Fall der Präqualifikation müssen die Präqualifikationsunterlagen
die entsprechenden Daten vollständig enthalten und dürfen die von der
Präqualifikationsstelle festgelegte Gültigkeitsdauer nicht überschritten
haben. Die Präqualifikationsstelle und die im Präqualifikationsverzeichnis
eingetragene Nummer müssen in der Anlage 2 - Checkliste - angeben werden.
Wird das Präqualifikationsverfahren für den Eignungsnachweis genutzt,
müssen die entsprechenden Formblätter in der Anlage 5, die durch die
Präqualifikationsunterlagen ersetzt werden, weder ausgefüllt noch unterschrieben
werden.
Nachweis über die wirtschaftliche und
finanzielle Leistungsfähigkeit
a) Eigenerklärung der Bieterin zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie dem
Umsatz bzgl. der besonderen Leistungsart die Gegenstand der Vergabe ist, bezogen
auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
(oder Präqualifikation)
b) Eigenerklärung der Bieterin anstelle eines Gewerbezentralregisterauszugs
(oder Präqualifikation oder ein Gewerbezentralregisterauszug)
c) Eigenerklärung der Bieterin zur Zahlung von Steuern, Abgaben und
Sozialbeiträgen
(oder Präqualifikation)
d) Eigenerklärung der Bieterin zum Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung
mit Benennung des Versicherungsgebers und der maximalen Deckungssumme,
die min. 2.000.000,- Euro für Personen-, 1.000.000,- Euro für Sach- sowie min.
500.000,- Euro für Vermögensschäden betragen muss
(oder Präqualifikation oder Kopie einer entsprechenden Versicherungspolice bzw.
Bestätigung der Versicherung)
2017-0147 WBD: 2017-0147 Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0 t mit ca.
10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
VO: Sonstige Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Seite 4/5
d) Nur auf besondere Anforderung der AG ist darüber hinaus kurzfristig eine aktuelle
Auskunft der Geschäftsbank der Bieterin einzureichen
Die Auftraggeberin behält sich das Recht vor, vor der Zuschlagserteilung von der
potentiellen Auftragnehmerin entsprechende Nachweise oder Bescheinigungen zu
den abgegebenen Eigenerklärungen anzufordern. Kopien von den Nachweisen bzw.
Bescheinigungen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der
Übereinstimmung mit dem Original geben.
Die mit "(oder Präqualifikation)" gekennzeichneten Eigenerklärungen zur Eignung
können wahlweise durch das Ausfüllen und die Unterschrift der entsprechenden, in
der Anlage 5 enthaltenen Formblätter oder auf dem Wege der Präqualifikation über
ein für die Auftraggeberin kostenfrei zugängliches Datenbanksystem beigebracht
werden. Im Fall der Präqualifikation müssen die Präqualifikationsunterlagen
die entsprechenden Daten vollständig enthalten und dürfen die von der
Präqualifikationsstelle festgelegte Gültigkeitsdauer nicht überschritten
haben. Die Präqualifikationsstelle und die im Präqualifikationsverzeichnis
eingetragene Nummer müssen in der Anlage 2 - Checkliste - angeben werden.
Wird das Präqualifikationsverfahren für den Eignungsnachweis genutzt,
müssen die entsprechenden Formblätter in der Anlage 5, die durch die
Präqualifikationsunterlagen ersetzt werden, weder ausgefüllt noch unterschrieben
werden.
Nachweis über die technische
Leistungsfähigkeit
a) Eigenerklärung der Bieterin zu den wesentlichen in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten, vergleichbaren Leistungen mit
Angaben zum Auftragswert, Leistungszeitraum und zur Auftraggeberin, mit
Ansprechpartnerin und Telefonnummer -Referenzliste -
(oder Präqualifikation)
b) Eigenerklärung der Bieterin zur Anzahl der jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, mit gesondert ausgewiesenem, technischen Personal, in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren
(oder Präqualifikation)
Die Auftraggeberin behält sich das Recht vor, vor der Zuschlagserteilung von der
potentiellen Auftragnehmerin entsprechende Nachweise oder Bescheinigungen zu
den abgegebenen Eigenerklärungen anzufordern. Kopien von den Nachweisen bzw.
Bescheinigungen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der
Übereinstimmung mit dem Original geben.
Die mit "(oder Präqualifikation)" gekennzeichneten Eigenerklärungen zur Eignung
können wahlweise durch das Ausfüllen und die Unterschrift der entsprechenden, in
der Anlage 5 enthaltenen Formblätter oder auf dem Wege der Präqualifikation über
ein für die Auftraggeberin kostenfrei zugängliches Datenbanksystem beigebracht
werden. Im Fall der Präqualifikation müssen die Präqualifikationsunterlagen
die entsprechenden Daten vollständig enthalten und dürfen die von der
Präqualifikationsstelle festgelegte Gültigkeitsdauer nicht überschritten
haben. Die Präqualifikationsstelle und die im Präqualifikationsverzeichnis
eingetragene Nummer müssen in der Anlage 2 - Checkliste - angeben werden.
Wird das Präqualifikationsverfahren für den Eignungsnachweis genutzt,
müssen die entsprechenden Formblätter in der Anlage 5, die durch die
Präqualifikationsunterlagen ersetzt werden, weder ausgefüllt noch unterschrieben
werden.
Ablauf der Bindefrist 05.09.2017 23:59 Uhr
Wertung
Wertungsmethode Wirtschaftlichstes Angebot (siehe nachfolgende Kriterien)
Angaben zur ausgewählten
Wertungsmethode
Nutzwertanalyse auf Basis einer Präferenzgewichtung
Kriterien Nr Kriterium Gewichtung
1 Preisliche Aspekte 50 %
2 Technische und qualitative Aspekte 20 %
3 Umwelt- und arbeitsschutzrelevante Aspekte 15 %
2017-0147 WBD: 2017-0147 Lieferung von 1 Stück 2-Achs Fahrgestell 16,0 t mit ca.
10 cbm Abfallsammelaufbau und Schüttung
VO: Sonstige Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
Seite 5/5
4 Zeitliche Aspekte 10 %
5 Service und Kundendienst Aspekte 5 %
Sonstiges
Bekanntmachungs-ID: CXPSYDBYC8B

Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-gkd/2017/04/16840.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau