Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Briefpostdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809124013851 / 102038-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
18.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
64112000 - Briefpostdienste
64116000 - Dienste im Zusammenhang mit postlagernden Sendungen
DE-Frankfurt am Main: Briefpostdienste

2017/S 55/2017 102038

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
KfW
Palmengartenstraße 5-9
Frankfurt am Main
60325
Deutschland
Telefon: +49 697431-0
E-Mail: [1]vergabestelle@kfw.de
Fax: +49 697431-4223
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.kfw.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://vergabe.kfw.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://vergabe.kfw.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=
_Details&TenderOID=54321-Tender-15a7f88aad2-24087c740ba32949
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Briefversand Los 3 Bonn.
Referenznummer der Bekanntmachung: KfW-2017-0025
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
64112000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Briefversand und Postfachleerung für den KfW-Standort Bonn (Los 3).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64116000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22
Hauptort der Ausführung:

KfW, Ludwig-Erhard-Platz 1-3, 53179 Bonn, Deutschland.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die KfW schließt mit dem Postdienstleister eine Rahmenvereinbarung über
Postdienstleistungen für den KfW-Standort Bonn ab (Los 3). Die
Rahmenvereinbarung umfasst die folgenden Leistungsinhalte, die
werktäglich von Montag bis Freitag zu erbringen sind:

morgendliche Abholung der Eingangspost aus dem Postfach der KfW bei
der Deutschen Post AG Bonn und Anlieferung zum KfW-Standort Bonn,

nachmittägliche Abholung der Ausgangspost beim KfW-Standort Bonn,
Zählung, Sortierung und Frankierung sowie Zustellung beim Empfänger
innerhalb vorgegebener Brieflaufzeiten und

Aufdruck eines Wunschklischees der abgehenden Briefpost auf
Verlangen.

Den Bewerbungsunterlagen liegt eine Mengenübersicht bei. Die
angegebenen Mengen sind eine Mengenprognose, die so genau wie möglich
ist, ohne eine abschließende Festlegung zu treffen. Die tatsächlich
beauftragten Mengen können über oder unter der Mengenprognose liegen.
Die KfW garantiert keine Mindestabnahmemengen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin ist einseitig berechtigt, aber nicht verpflichtet,
den Vertrag zu gleichen Konditionen 2 Mal um jeweils ein weiteres Jahr
zu verlängern.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Anzahl der vergleichbaren Referenzen (5 bis 15 Referenzen
entsprechen gestaffelt 0 bis 100 Punkten).

2. Jahresdurchschnittliches Sendungsvolumen der fünf größten
vergleichbaren Referenzen verglichen mit dem Jahresauftragsvolumen für
Standardbriefe am Standort Bonn: 1 900 000 Stk. (für jede der 5
Referenzen gilt: Gleiches Volumen bis 100 % größeres Volumen
entsprechen gestaffelt 0 bis 10 Punkten).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Hinweis zu Ziffer II.1.6): Die KfW vergibt die Rahmenvereinbarungen
Briefversand mit dem Teillos 1 (Berlin), Teillos 2 (Frankfurt) und
Teillos 3 (Bonn), die sie aber systembedingt als 3 separate
Vergabeverfahren behandelt und für die sie drei separate
EU-Bekanntmachungen veröffentlicht.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärungen des Bewerbers/der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft
zu:

der oder den Handelsregisternummer(n),

der Darstellung des Unternehmens/der Unternehmen einschließlich Name,
Sitz, Rechtsform, vertretungsberechtigte Organe, Gründungsjahr,
Anschrift, Geschäftszeiten, Telefonnummer, Ansprechpartner (Kunden- und
Servicemanagement) und Gesellschafterstruktur; bei börsennotierter
Gesellschaft gilt als Ersatznachweis die Übersicht der
Aktionärsstruktur,

dem Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB bzw.
zur Vornahme selbstreinigender Maßnahmen nach § 125 GWB; Bei
Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft
diese Eigenerklärung abzugeben.

Der Bewerber /alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft fügt / fügen in
der Anlage ihre Lizenz nach § 6 Abs. 1 PostG in Kopie bei.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber /die Bewerbergemeinschaft gibt folgende Eigenerklärungen
ab:

Erklärung zu den Nettojahresumsätzen (Gesamtjahresumsatz, Umsatz im
Tätigkeitsbereich des Auftrages),

Erklärung und Nachweis im Falle der Beauftragung spätestens 14
Kalendertage nach Zuschlagserteilung über den Abschluss einer Betriebs/
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens
pauschal 3 000 000 EUR Euro pro Versicherungsfall für Personen- und
Sachschäden sowie pauschal 1 500 000 EUR Euro pro Versicherungsfall für
Vermögensschäden jeweils pro Kalenderjahr zweifach maximiert. Die
Versicherung wird für den Gesamtzeitraum der Vertragserfüllung
vorgehalten, alternativ Eigenerklärung zum Bestand eines entsprechenden
Versicherungsschutzes und dessen Aufrechterhaltung über den
Gesamtzeitraum der Vertragserfüllung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Jahresgesamtumsatz / Jahresumsatz des Bewerbers oder der
Bewerbergemeinschaft im Tätigkeitsbereich des Auftrages muss im
Durchschnitt der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre mindestens 3
000 000 EUR (Los Bonn) betragen haben, sonst wird das Angebot vom
weiteren Verfahren ausgeschlossen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eine Referenzliste der in den letzten 3 Jahren erbrachten
wesentlichen Postdienstleistungen mit Angabe der Briefformate und
Stückzahlen, des Zeitraums der Leistungserbringung sowie des
Referenzgebers mit Adresse und Kontaktdaten des Ansprechpartners ist
dem Angebot im Formular Referenzliste beigefügt. Die KfW darf über
die benannten Referenzen bei dem jeweiligen Referenzgeber Erkundigungen
einholen,

Eigenerklärung zu Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Unternehmen des
Bewerbers bzw. den Unternehmen der Bewerbergemeinschaft,

Eigenerklärung zum Lieferkettenmanagement- und
Lieferkettenüberwachungssystem (Beschreibung inkl. Reaktionszeiten bei
auftretenden Störungen zur Einhaltung der vorgegebenen Brieflaufzeiten
und einem fachlichen Nachweis über den Umgang mit Versendungsspitzen,
wie z. B. ein Vorankündigungssystem, Notfallplan, Prioritätsvorgaben
etc.),

Der Bewerber /die Bewerbergemeinschaft ermächtigt mit Abgabe dieser
Eigenerklärung die KfW, selbst oder durch eine zuständige amtliche
Stelle im Niederlassungsstaat des eine Kontrolle seiner/ihrer Sortier-
und Frankierkapazität beziehungsweise seiner/ihrer technischen
Leistungsfähigkeit durchzuführen und erforderlichenfalls die für die
Qualitätskontrolle getroffenen Vorkehrungen zu überprüfen.

Eigenerklärung zu Umweltmanagementmaßnahmen des Bewerber /der
Bewerbergemeinschaft während der Auftragsausführung Eigenerklärung zu
den Beschäftigtenzahlen (Beschäftigte in der Bundesrepublik Deutschland
insgesamt, Festangestellte in der Bundesrepublik Deutschland
insgesamt),

Eigenerklärung zur technischen Ausstattung für die Ausführung des
Auftrags am Standort Bonn (Anzahl und Standorte von Verteilzentren,
Zwischenlagermöglichkeiten, Angaben zu den Sortieranlagen mit
Kapazitätsangaben, zum Umfang des Fuhrparks mit Anzahl und Art der
Fahrzeuge und Angaben zur ggf. erforderlichen Erweiterung der
bestehenden technischen Ausrüstung oder des Fuhrparks).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Qualitätssicherungsmaßnahmen des Bewerbers /der
Bewerbergemeinschaft erfüllen die Vorgaben der Qualitätssicherungsnorm
DIN ISO 9001:2008 oder einer vergleichbaren Zertifizierung. Als Beleg
hierfür sind Bescheinigungen unabhängiger akkreditierten Stellen oder
soweit der Bewerber aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, die
betreffenden Bescheinigungen nicht innerhalb einer angemessenen Frist
einholen konnte, folgende geeignete Unterlagen über gleichwertige
Qualitätssicherungssysteme als Anlage dem Angebot beizufügen,

Die Umweltmanagementmaßnahmen des Bewerbers /der Bewerbergemeinschaft
erfüllen die Anforderungen der Norm DIN EN ISO 14001 oder einer
vergleichbaren Zertifizierung. Als Beleg hierfür sind Bescheinigungen
unabhängiger akkreditierten Stellen oder soweit der Bewerber aus
Gründen, die ihm nicht zugerechnet werden können, nachweislich keinen
Zugang zu den betreffenden Bescheinigungen oder aus Gründen, die er
nicht zu vertreten hat, keine Möglichkeit hatte, diese innerhalb der
einschlägigen Fristen zu erlangen, geeignete Unterlagen über
gleichwertige Umweltmanagementmaßnahmen, als Anlage dem Angebot
beizufügen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die vollständigen Ausführungsbedingungen sind in Abschnitt VI.3)
enthalten.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/04/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Vollständige Ausführungsbedingungen im Sinne des § 128 GWB:

Der Auftragnehmer verpflichtet sich:

alle personenbezogenen Daten, vertrauliche Unterlagen, sonstige
Daten, Projektergebnisse und sonstige Betriebs- und
Geschäftsgeheimnisse der KfW und anderer Institutionen, die im Rahmen
des Vergabeverfahrens und der ggf. späteren Leistungserbringung offen
gelegt werden, vertraulich zu behandeln und nur zur Durchführung des
vorstehend bezeichneten Auftrags zu verwenden. Der
Wirtschaftsteilnehmer erkennt dementsprechend die in der Anlage zu den
Vertragsbedingungen enthaltene Vertraulichkeits- und
Geheimhaltungsvereinbarung bereits im Vergabeverfahren als verbindlich
an;

bei der Ausführung des Auftrages nur zuverlässige Personen
einzusetzen, die nach folgenden Vorgaben überprüft werden:

Siehe Leistungsbeschreibung, Ziffer 4.6.

bei der Ausführung des Auftrages nur Personen einsetzt, die der
deutschen Sprache in Schrift und Wort mächtig sind;

dass alle an der Ausführung des Auftrages beteiligten Personen in
Bezug auf die Ausführung des Auftrages gesetzeskonform über das
Postgeheimnis unterwiesen werden und dies dokumentiert wird. Darüber
hinaus gewährleistet er, dass die zur Ausführung des Auftrages
eingesetzten Personen die für sie geltenden gesetzlichen Bestimmungen
zum Postgeheimnis einhalten;

bei der Ausführung des Auftrages alle Wirtschaftsteilnehmer in ihrem
Einflussbereich und soweit die nachfolgenden internationalen Verträge
in dem jeweiligen Staat in nationales Recht umgesetzt wurden

a) die international anerkannten Menschenrechte gemäß der Konvention
zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Konvention Nr. 005
des Europarats),

b) die Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation der
Vereinten Nationen (ILO) zum Schutz von Kindern und Jugendlichen
(ILO-Übereinkommen Nr. 138 und Nr. 182),

c) die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit
(ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105),

d) die Übereinkommen der ILO zum Schutz der Vereinigungsfreiheit
(ILO-Übereinkommen Nr. 87 und Nr. 98) und

e) die Übereinkommen der ILO zur Gleichheit des Entgelts und zum Verbot
der Diskriminierung (ILO-Übereinkommen Nr. 100 und 111) einzuhalten,

bei der Ausführung des Auftrages die Vorgaben der
Qualitätssicherungsnorm DIN ISO 9001:2008 oder einer vergleichbaren
Zertifizierung zu erfüllen und

bei der Ausführung des Auftrages die Anforderungen der Norm DIN EN
ISO 14001 oder einer vergleichbaren Zertifizierung zum
Umweltmanagementsystem zu erfüllen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Bund
Villemomblerstraße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse:[5]www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/03/2017

References

1. mailto:vergabestelle@kfw.de?subject=TED
2. http://www.kfw.de/
3. https://vergabe.kfw.de/
4. https://vergabe.kfw.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15a7f88aad2-24087c740ba329
49
5. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau