Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Potsdam - Softwarepaket und Informationssysteme
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809114613785 / 101992-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
21.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
48000000 - Softwarepaket und Informationssysteme
48100000 - Branchenspezifisches Softwarepaket
48400000 - Softwarepaket für Geschäftstransaktionen und persönliche Arbeitsabläufe
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72500000 - Datenverarbeitungsdienste
DE-Potsdam: Softwarepaket und Informationssysteme

2017/S 55/2017 101992

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
ProPotsdam GmbH
Pappelallee 4
Potsdam
14469
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Monika Gräf
Telefon: +49 3316206380
E-Mail: [1]monika.graef@propotsdam.de
Fax: +49 3316206390
NUTS-Code: DE423

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.propotsdam.de

Adresse des Beschafferprofils:
[3]http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/announcem
ents/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP9YH9YG8N%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/announcem
ents/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP9YH9YG8N%22
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: kommunales Wohnungsunternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ERP-System.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-IuK-ERP
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Implementierung, Migration und Betrieb eines SAP S/4 HANA-Systems.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48100000
48400000
72000000
72500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE423
Hauptort der Ausführung:

Pappelallee 4; 14469; Potsdam.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ProPotsdam GmbH (nachfolgend ProPotsdam) ist ein stadteigener und
vermögenshaltender Unternehmensverbund der brandenburgischen
Landeshauptstadt Potsdam. Die ProPotsdam ist das größte
Wohnungsunternehmen der Landeshauptstadt Potsdam und führender
Dienstleister in den Bereichen Stadtsanierung, Stadtentwicklung,
Wohnungsbau und Wohnfürsorge. Mit einem Bestand von über 17 000
Mietwohnungen ist sie gleichzeitig der größte Wohnungsanbieter auf dem
Potsdamer Wohnungsmarkt. Die strategische Ausrichtung der ProPotsdam
orientiert sich an einer Nachhaltigen Stadtentwicklung und sucht die
Balance zwischen ökologischen, ökonomischen und sozialen Zielsetzungen,
um sich langfristig für die Landeshauptstadt zu engagieren. Aktuell
sind im Unternehmensverbund ca. 280 Mitarbeiter beschäftigt.

Für die Bewirtschaftung ihrer Bestände nutzt die ProPotsdam derzeit das
ERP-System SAP ECC 6.00 Die ProPotsdam plant nun die Migration auf ein
neues wohnungswirtschaftlich ausgeprägtes ERP-System auf Basis von SAP
S/4 HANA. Als Wechseldatum ist der 1.1.2019 geplant. Eine
Rechenzentrumslösung wird zwingend gewünscht. Das neue ERP-System soll
die ProPotsdam bei den aktuellen betriebswirtschaftlichen
Aufgabenstellungen sicher und von der Funktionalität her erfahren, aber
auch zukunftsorientiert unterstützen. Dazu gehören neben den
Standardmodulen wie Finanzwesen, Controlling, RE-FX, u. a. auch
Lösungen für Baucontrolling und Bauprojektverwaltung,
Liquiditätsmanagement, Planung und Budgetierung, integrierte
Nebenkostenabrechnung (d. h. ein Abrechnungsschreiben für alle
Betriebskosten), Verkehrssicherungs- und Qualitätsmanagement für die
Wahrnehmung von Prüfpflichten, die Kopplung von Partnern zur Abwicklung
der Leistungen aus dem Facilitymanagement, Kommunikationsplattform für
Kunden und Interessenten mit App-Funktionen und Interessenten- bzw.
Angebotsmanagement sowie mobile Informations- und
Bearbeitungsfunktionen und systemtechnische Unterstützung von
Geschäftsprozessabläufen.

Die zu vergebenden Leistungen betreffen sämtliche dafür zu erbringenden
Dienstleistungen insbesondere die Systemlieferung, die Migration sowie
den Systembetrieb und wohnungswirtschaftliche Servicedienstleistungen
(wie z. B. Sollstellungen, Mahnungen). Ebenso gehören zum
Leistungsumfang alle Schulungen und Coaching-Leistungen im Rahmen der
Systemeinführung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich um 5 Jahre, wenn er nicht mit einer Frist
von 6 Monaten seitens des Auftraggebers zum Ablauf der Laufzeit
gekündigt wird. Nach Ablauf dieses Zeitraums verlängert sich der
Vertrag jeweils um ein Jahr, wenn er nicht mit einer Frist von 6
Monaten zum Ablauf der jeweiligen Laufzeit gekündigt wird.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Erfahrungen in der Migration von SAP-Systemen bei vergleichbaren
deutschen Immobilien/-Wohnungsunternehmen innerhalb der letzten 5
Jahre. Angaben zu mindestens drei Referenzmandaten
(Immobilien-/Wohnungsunternehmen) zur SAP-Migration innerhalb der
letzten 5 Geschäftsjahre, wobei mindestens ein Referenzmandat einen
verwalteten Wohnungsbestand von mindestens 15 000 Einheiten aufweisen
muss. Damit ein Referenzprojekt gewertet werden kann, sind wesentliche
Angaben nachzuweisen: Mandant mit Name und Ansprechpartner inkl.
Kontaktdaten, verwalteter Wohnungsbestand in Einheiten, ERP-System vor
Migration, ERP-System nach Migration inkl. Releaseangabe,
Migrationszeitraum, Schulungsumfang, Projektstatus sowie erbrachter
Leistungsumfang. Für die benannten Referenzmandate mit einem
verwalteten Wohnungsbestand von mindestens 15 000 Einheiten, ist
mindestens ein Referenzschreiben des Mandanten beizulegen, das eine
zufriedenstellende Auftragsdurchführung bestätigt. Die ProPotsdam
behält sich vor die Referenzen zu überprüfen.

Die oben beschriebenen Angaben stellen Mindestanforderungen dar. Der
Anbieter hat die Möglichkeit Zusatzpunkte zu erzielen. Der Anbieter
erhält fünf Punkte je zusätzlicher Referenz zu Immobilienunternehmen
mit einem Wohnungsbestand >= 15 000 Einheiten. Sofern diese Referenz
einen Bezug zu SAP S/4-HANA darstellt, erhält der Anbieter weitere fünf
Punkte. Der Anbieter erhält 10 Punkte je zusätzlichem
Referenzschreiben, das die oben aufgeführten Mindestkriterien erfüllt.

2) Erfahrungen im Rechenzentrumsbetrieb bei vergleichbaren deutschen
Immobilien/-Wohnungsunternehmen innerhalb der letzten 5 Jahre. Angaben
zu mindestens drei Referenzmandaten (Immobilien-/Wohnungsunternehmen)
zum Rechenzentrumsbetrieb innerhalb der letzten 5 Geschäftsjahre, wobei
mindestens 2 Referenzmandate einen verwalteten Wohnungsbestand von
mindestens 15 000 Einheiten aufweisen müssen. Damit ein Referenzprojekt
gewertet werden kann, sind wesentliche Angaben nachzuweisen: Mandant
mit Name und Ansprechpartner inkl. Kontaktdaten, verwalteter
Wohnungsbestand in Einheiten, ERP-System nach Migration inkl.
Releaseangabe, Rechenzentrumsleistungen. Für mindestens ein benanntes
Referenzmandat ist ein Referenzschreiben des Mandanten beizulegen, das
eine zufriedenstellende Auftragsdurchführung bestätigt. Die ProPotsdam
behält sich vor die Referenzen zu überprüfen.

Die oben beschriebenen Angaben stellen Mindestanforderungen dar. Der
Anbieter hat die Möglichkeit Zusatzpunkte zu erzielen. Der Anbieter
erhält fünf Punkte je zusätzlicher Referenz zu Immobilienunternehmen
mit einem Wohnungsbestand >= 15 000 Einheiten. Der Anbieter erhält 10
Punkte je zusätzlichem Referenzschreiben, das die oben aufgeführten
Mindestkriterien erfüllt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1. Option des Auftraggebers, den Auftragnehmer mit zusätzlichen
Leistungen zur Erreichung des Projektziels zu beauftragen.

2. Option des Auftraggebers, den Vertrag hinsichtlich des
Vertragsgegenstands um weitere Auftraggeber zu den Vertragskonditionen
zu erweitern.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die geforderten Eigenerklärungen soll der mit dem Bewerberpaket zur
Verfügung gestellte Teilnahmeantrag verwendet werden:

1. Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister (soweit Eintragung
vorgeschrieben ist).

2. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gemäß § 123
und § 124 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für die geforderten Eigenerklärungen soll der mit dem Bewerberpaket zur
Verfügung gestellte Teilnahmeantrag verwendet werden:

3. Angaben zum Gesamtumsatz des Bewerbers sowie des Umsatzes von mit
der zu vergebenden Leistung vergleichbaren Leistungen für Kunden aus
der Immobilienwirtschaft, jeweils bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre (2016, 2015, 2014).

4. Nachweis Versicherungspolicen für Personen-, Sach- und
Vermögenshaftpflicht in Kopie oder Deckungszusage einer Versicherung
(kein Makler), dass zu gefordertem Betrag im Falle der Beauftragung
eine Versicherung möglich ist und erfolgt. Eigenerklärung über das
Bestehen einer marktüblichen Betriebshaftpflichtversicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Nr. 4: Die verfügbare Versicherungssumme soll betreffend die
Betriebshaftpflichtversicherung je Schadensfall bei Personen- und
Sachschäden nicht unter 5 000 000 EUR (in Worten: fünf Millionen Euro)
und bei Vermögensschäden nicht unter 1 000 000 EUR (in Worten: eine
Million Euro) liegen. Die verfügbare Versicherungssumme soll betreffend
die separate Vermögensschadenhaftpflichtversicherung je Schadensfall
nicht unter 1 000 000 EUR (in Worten: eine Million Euro) liegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für die geforderten Eigenerklärungen soll der mit dem Bewerberpaket zur
Verfügung gestellte Teilnahmeantrag verwendet werden:

5. Eigenerklärung des Bewerbers, dass alle zur Erbringung der zu
vergebenden Leistungen vorgesehenen Projektmitarbeiter inkl.
Nachunternehmer die deutsche Sprache in Wort und Schrift sicher
beherrschen.

6. Angaben zur Anzahl der Mitarbeiter des Bewerbers insgesamt sowie im
Gebiet der Bundesrepublik Deutschland in den letzten drei
Geschäftsjahren (2016, 2015, 2014) bezogen auf den Sektor
Immobilienwirtschaft gegliedert in folgende Geschäftsbereiche:
Implementierung, Schulung, Entwicklung, Migration, Support,
Rechenzentrum.

7. Angaben zur Anzahl und Größe der durch den Bewerber im Rechenzentrum
betreuten ERP-systemnutzenden Kunden aus der Immobilienwirtschaft in
den letzten drei Geschäftsjahren (2016, 2015, 2014) mit Angaben zu (a)
Anzahl der ERP-systemnutzenden Kunden insgesamt und (b) Anzahl der
Verwaltungseinheiten (Wohneinheiten, Gewerbeeinheiten) der
ERP-systemnutzenden Kunden insgesamt und (c) Anzahl der
Verwaltungseinheiten (Wohneinheiten, Gewerbeeinheiten) je
ERP-systemnutzenden Kunden.

8. Angaben zur Anzahl der durch den Bewerber durchgeführten
ERP-Projekte in der Immobilienwirtschaft in den letzten 3
Geschäftsjahren (2016, 2015, 2014) mit Angaben zu (a) Anzahl der
ERP-Projekte, (b) durchschnittliche Anzahl der Verwaltungseinheiten der
Kunden (Wohneinheiten, Gewerbeeinheiten).

9. Angaben zur Anzahl der durch den Bewerber laufend und/oder bereits
beauftragten in den Jahren 2016 und 2017 in der Immobilienwirtschaft
durchgeführten/durchzuführenden ERP-Projekte mit Angaben zu (a) Anzahl
der ERP-Projekte, (b) durchschnittliche Anzahl der Verwaltungseinheiten
der Kunden (Wohneinheiten, Gewerbeeinheiten).

10. Eigenerklärung des Bewerbers, dass bei Systembetrieb,
Datenverarbeitung, Datenspeicherung und Support die Einhaltung
deutschen Rechts, insbesondere der datenschutzrechtlichen Bestimmungen,
gewährleistet ist.

11. Angaben zu Referenzmandaten in der deutschen Immobilienwirtschaft
für die Migration von ERP-Systemen innerhalb der letzten fünf
Geschäftsjahre (2016, 2015, 2014, 2013, 2012), wobei der Zeitpunkt der
Produktivsetzung maßgeblich ist, mit mindestens Angaben zu (a) Mandant
mit Ansprechpartner und Kontaktdaten, (b) verwalteter Immobilienbestand
in Verwaltungseinheiten (Wohn- und Gewerbeeinheiten), (c) ERP-System
vor Migration, (d) ERP-System nach Migration mit Releaseangabe, (e)
Migrationszeitraum und Produktivsetzung, (f) Angaben zum
Schulungsumfang, (g) Projektstatus und (h) Angaben zum erbrachten
Leistungsumfang.

12. Angaben zu Referenzmandaten in der deutschen Immobilienwirtschaft
für den Rechenzentrumsbetrieb von ERP-Systemen innerhalb der letzten
fünf Geschäftsjahre (2016, 2015, 2014, 2013, 2012) mit mindestens
Angaben zu (a) Mandant mit Ansprechpartner und Kontaktdaten, (b)
verwalteter Immobilienbestand in Verwaltungseinheiten (Wohn- und
Gewerbeeinheiten), (c) ERP-System mit Releaseangabe und (d) Angaben zu
den erbrachten Rechenzentrumsleistungen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Nr. 11:

Mindestens 3 Referenzmandate, wobei mindestens ein Referenzmandat einen
verwalteten Wohnungsbestand mit mindestens 15 000 Verwaltungseinheiten
aufweisen muss und für dieses Referenzmandat ein Referenzschreiben des
Mandanten einzureichen ist, das eine zufriedenstellende
Auftragsdurchführung bestätigt.

Zu Nr. 12:

mindestens 3 Referenzmandate, wobei mindestens ein Referenzmandat einen
verwalteten Wohnungsbestand mit mindestens 15 000 Verwaltungseinheiten
aufweisen muss und für dieses Referenzmandat ein Referenzschreiben des
Mandanten einzureichen ist, das eine zufriedenstellende
Auftragsdurchführung bestätigt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für die nachfolgenden Erklärungen stellt die Vergabestelle mit dem
Bewerberpaket Musterformulare zur Verfügung bzw. soll der zur Verfügung
gestellte Teilnahmeantrag verwendet werden:

13. Bietererklärung gemäß Brandenburgischem Vergabegesetz.

14. Der Auftraggeber behält sich die Anforderung eines aktuellen
Auszugs aus dem Gewerbezentralregister des sich bewerbenden
Unternehmens gem. § 150 a der Gewerbeordnung vor.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/04/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Unter [6]http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/ finden
Sie weitere Informationen zum Verfahren. Sie können dort
Vergabeunterlagen kostenlos herunterladen und Nachrichten der
Vergabestelle einsehen.

2. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist zu begründen, weshalb die
Gründung im konkreten Falle nach den strengen Anforderungen der
Rechtsprechung zulässig ist.

3. Beruft sich der Bewerber hinsichtlich seiner Eignung auf die
Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Teilnahmeantrag eine
Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bewerber im
Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für
verbundene Unternehmen.

Bekanntmachungs-ID: CXP9YH9YG8N.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber der
Vergabestelle binnen 10 Kalendertagen zu rügen, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB.
Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den
Vergabeunterlagenerkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der
Vergabestelle bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder
Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Teilt die
Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb
von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der oben genannten
Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr. 4, 161
Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der
Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung
zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich
nach Ablauf von 10 Tagen nach Absendung (per Fax oder elektronisch) der
Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/03/2017

References

1. mailto:monika.graef@propotsdam.de?subject=TED
2. http://www.propotsdam.de/
3. http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/
4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP
9YH9YG8N%22
5. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP
9YH9YG8N%22
6. http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau