Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Polizeifahrzeuge
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809073913221 / 101430-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
20.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34114200 - Polizeifahrzeuge
DE-Leipzig: Polizeifahrzeuge

2017/S 55/2017 101430

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Polizeiverwaltungsamt, Logistikzentrum
Lützner Str. 218
Leipzig
04179
Deutschland
Telefon: +49 34149480
E-Mail: [1]gs.lz.pva@polizei.sachsen.de
Fax: +49 3414948200
NUTS-Code: DED31

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.polizei.sachsen.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von einem Spezialfahrzeug zur Aufnahme größerer Unfälle für
die Polizeidirektion Dresden.
Referenznummer der Bekanntmachung: Az.: 32-1261.40/2/15-B2638; Post-Nr.
04335
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34114200
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung von einem Spezialfahrzeug zur Aufnahme größerer Unfälle für
die Polizeidirektion Dresden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34114200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED21
Hauptort der Ausführung:

Dresden, Deutschland.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von einem Spezialfahrzeug zur Aufnahme größerer Unfälle für
die Polizeidirektion Dresden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/05/2017
Ende: 15/11/2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: 100255658.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Ihren Angebotsunterlagen sind zum Nachweis von Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und zum Nichtvorliegen von zwingenden und
fakultativen Ausschlussgründen folgende Nachweise und Erklärungen
beizufügen:

zur persönlichen Lage des Unternehmens

1. Erklärung über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von
Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung (Erklärung E1);

2. Erklärung zum Nichtvorliegen von zwingenden und fakultativen
Ausschluss-gründen (Erklärung E2);

3. Erklärung der gesamtschuldnerischen Haftung (nur bei
Bietergemeinschaften, Erklärung E3);

Für o. g. geforderte Erklärungen sind mit dieser Angebotsaufforderung
übersendete Vordrucke für Eigenerklärungen nach Maßgabe der jeweiligen
Hinweise hierzu zu verwenden. Diese Erklärungen sind einzeln ausgefüllt
und unterschrieben (Originalunterschrift) vorzulegen. Im Falle der
Angebotsabgabe durch eine Bietergemeinschaft und im Falle von
Unterauftragnehmern sind sämtliche o. g. Erklärungen und Nachweise
seitens aller beteiligten Unternehmen zusammen mit dem Angebot
einzureichen. Zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe dürfen die o. g.
Erklärungen nicht älter als ein Monat sein.

Die unter den obigen laufenden Nrn. 1 bis 3 geforderten Nachweise und
Erklärungen sind nicht erforderlich, wenn Ihren Angebotsunterlagen eine
Bescheinigung der Eintragung in der Präqualifikationsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQ-VOL) der Auftragsberatungsstelle
Sachsen e. V. (ABSt, Mügelner Straße 40, 01237 Dresden, Tel.: 0351
2802-402) beigefügt ist. Bescheinigungen anderer
Präqualifizierungsstellen werden anerkannt, wenn angegeben wird, welche
Eignungskriterien anhand welcher Dokumente geprüft wurden. Diese
Dokumente müssen bei der angegebenen Präqualifizierungsstelle einsehbar
sein.

Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen akzeptiert der öffentliche Auftraggeber die Vorlage
einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) gemäß § 50 VgV.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Ihren Angebotsunterlagen sind zum Nachweis von Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und zum Nichtvorliegen von zwingenden und
fakultativen Ausschlussgründen folgende Nachweise und Erklärungen
beizufügen:

zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit:

4. Erklärung über den Umsatz des Unternehmens (Erklärung E4);

5. Erklärung über die Weitergabe von Leistungen an Nachunternehmer
(Erklärung E5) und Anlage UAN (Vordruck für Verzeichnis
Unterauftragnehmer, soweit gemäß Erklärung E5 notwendig);

Für o. g. geforderte Erklärungen sind mit dieser Angebotsaufforderung
übersendete Vordrucke für Eigenerklärungen nach Maßgabe der jeweiligen
Hinweise hierzu zu verwenden. Diese Erklärungen sind einzeln ausgefüllt
und unterschrieben (Originalunterschrift) vorzulegen. Im Falle der
Angebotsabgabe durch eine Bietergemeinschaft und im Falle von
Unterauftragnehmern sind sämtliche o. g. Erklärungen und Nachweise
seitens aller beteiligten Unternehmen zusammen mit dem Angebot
einzureichen. Zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe dürfen die o. g.
Erklärungen nicht älter als ein Monat sein.

Die unter den obigen laufenden Nrn. 4 bis 5 geforderten Nachweise und
Erklärungen sind nicht erforderlich, wenn Ihren Angebotsunterlagen eine
Bescheinigung der Eintragung in der Präqualifikationsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQ-VOL) der Auftragsberatungsstelle
Sachsen e. V. (ABSt, Mügelner Straße 40, 01237 Dresden, Tel.: 0351
2802-402) beigefügt ist. Bescheinigungen anderer
Präqualifizierungsstellen werden anerkannt, wenn angegeben wird, welche
Eignungskriterien anhand welcher Dokumente geprüft wurden. Diese
Dokumente müssen bei der angegebenen Präqualifizierungsstelle einsehbar
sein.

Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen akzeptiert der öffentliche Auftraggeber die Vorlage
einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) gemäß § 50 VgV.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Ihren Angebotsunterlagen sind zum Nachweis von Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und zum Nichtvorliegen von zwingenden und
fakultativen Ausschlussgründen folgende Nachweise und Erklärungen
beizufügen:

zur technischen Leistungsfähigkeit (Fachkunde):

6. Referenzen (Erklärung E6);

weitere Erklärungen/Nachweise:

ggf. weitere Nachweise/Erklärungen gemäß den Bewerbungsbedingungen.

Außerdem können Sie Ihrem Angebot eine Erklärung zur Kenntlichmachung
der Fabrikations-, Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse in den
Angebotsunterlagen (§ 165 GWB Akteneinsicht) gemäß Erklärung E7
beifügen.

Für o. g. geforderte Erklärungen sind mit dieser Angebotsaufforderung
übersendete Vordrucke für Eigenerklärungen nach Maßgabe der jeweiligen
Hinweise hierzu zu verwenden. Diese Erklärungen sind einzeln ausgefüllt
und unterschrieben (Originalunterschrift) vorzulegen. Im Falle der
Angebotsabgabe durch eine Bietergemeinschaft und im Falle von
Unterauftragnehmern sind sämtliche o. g. Erklärungen und Nachweise
seitens aller beteiligten Unternehmen zusammen mit dem Angebot
einzureichen. Zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe dürfen die o. g.
Erklärungen nicht älter als ein Monat sein.

Die unter der obigen laufenden Nrn. 6 geforderten Nachweise und
Erklärungen sind nicht erforderlich, wenn Ihren Angebotsunterlagen eine
Bescheinigung der Eintragung in der Präqualifikationsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQ-VOL) der Auftragsberatungsstelle
Sachsen e. V. (ABSt, Mügelner Straße 40, 01237 Dresden, Tel.: 0351
2802-402) beigefügt ist. Bescheinigungen anderer
Präqualifizierungsstellen werden anerkannt, wenn angegeben wird, welche
Eignungskriterien anhand welcher Dokumente geprüft wurden. Diese
Dokumente müssen bei der angegebenen Präqualifizierungsstelle einsehbar
sein.

Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen akzeptiert der öffentliche Auftraggeber die Vorlage
einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) gemäß § 50 VgV.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/04/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 26/05/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/04/2017
Ortszeit: 13:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Leipzig
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419771040
E-Mail: [4]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse:[5]www.ldl.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB hat ein Antragsbefugter innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang einer Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, einen Nachprüfungsantrag einzulegen.
Ansonsten ist der Nachprüfungsantrag unzulässig.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/03/2017

References

1. mailto:gs.lz.pva@polizei.sachsen.de?subject=TED
2. http://www.polizei.sachsen.de/
3. https://www.evergabe.de/unterlagen
4. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED
5. http://www.ldl.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau