Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hanau - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031709060711207 / 99670-2017
Veröffentlicht :
17.03.2017
Angebotsabgabe bis :
31.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Hanau: Dienstleistungen von Architekturbüros

2017/S 54/2017 99670

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
St. Vinzenz Krankenhaus Hanau gGmbH
Am Frankfurter Tor 25
Hanau
63450
Deutschland
Kontaktstelle(n): Prof. Dr. Antje Boldt
Telefon: +49 69979885-830
E-Mail: [1]vergabe@arneckesibeth.com
Fax: +49 69979885-85
NUTS-Code: DE719

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.vinzenz-hanau.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=6436-7
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: gemeinnütziges Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistung zur Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI, § 38
HOAI) nebst besonderen Leistungen für den Ersatzneubau des St. Vinzenz
Krankenhauses in Hanau und Umbau im Bestand.
Referenznummer der Bekanntmachung: HAD-Ref.: 6436/7
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber (AG) baut das Stammhaus des St. Vinzenz-Krankenhauses
in Hanau um und erweitert dieses. Die Maßnahme ist in 2 Bauabschnitte
unterteilt. Der AG hatte bereits ein Architekturbüro mit der Erbringung
der zur Realisierung des Bauvorhabens erforderlichen Leistungen der
Objektplanung für Gebäude und Innenräume beauftragt. Im Januar 2017 hat
der AG das bestehende Auftragsverhältnis jedoch gekündigt. Da das
Bauvorhaben noch nicht fertiggestellt ist, wird mit dieser
Ausschreibung eine Neubeauftragung der noch ausstehenden
Architektenleistungen beabsichtigt. Gegenstand des abzuschließenden
Vertrages sind daher die im Rahmen der Vertragsunterlagen beschriebenen
noch offenen Restleistungen und soweit erforderlich die
Wiederholung bereits erbrachter Architektenleistungen. Die bisherigen
Planungsergebnisse sind vom AN zu prüfen, zu übernehmen und
entsprechend fortzuführen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE719
Hauptort der Ausführung:

Am Frankfurter Tor 25, 63450 Hanau.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Stammhaus des St. Vinzenz-Krankenhauses verfügt derzeit über 272
Betten. Hiervon befinden sich 82 in einem bereits im Jahr 2009
fertiggestellten Neubau, welcher bei der Gesamtmaßnahme angebunden
bleibt. Bis April 2017 erfolgt die Fertigstellung des Bettenhauses als
Bauabschnitt 2.1. Der notwendige Abriss eines Bestandsgebäudes vor
Beginn des 2. Bauabschnitts ist noch nicht erfolgt, steht jedoch
unmittelbar bevor. Die nunmehr zu erbringenden Leistungen betreffen
überwiegend den Bauabschnitt 2.2. Ebenfalls umfasst die Baumaßnahme im
BA 2.2 auch den Neubau eines Zentral-OP. Die Abbruchleistungen auf der
Fläche des BA 2.2 werden bereits durchgeführt sein und sind somit nicht
mehr vom AN zu planen / zu überwachen.

Da es sich um eine laufende Gesamtbaumaßnahme handelt, sind Leistungen
für BA 2.2 bezüglich der Leistungsphasen 1 bis 4 des § 34 Abs. 3 HOAI
(Grundlagenermittlung bis Genehmigungsplanung) und Leistungsphasen 6
und 7 (Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe) bereits erbracht.
Ausnahme hiervon ist die Ausschreibung und Submission der
Ausbauleistungen für den OP in BA 2.2 (Trockenbau, Innenputz,
Bodenbelag, Maler, Fliesen, Metallbau etc.). Hier ist neben
Leistungsphase 5 somit auch noch Leistungsphase 6 und 7 zu erbringen.
Gegenstand dieser Ausschreibung ist daher für den BA 2.2 die Erstellung
der Ausführungsplanung (Leistungsphase 5), Vorbereitung und Mitwirkung
bei der Vergabe hinsichtlich der Leistungen für den Ausbau des OP
(Leistungsphase 6 und 7), Objektüberwachung (Leistungsphase 8) und
Objektbetreuung (Leistungsphase 9). Die Leistungserbringung umfasst
auch die Bearbeitung von Regeldetails Innenausbau, Fassadenplanung,
Bauphysik und Brandschutz unter Berücksichtigung funktionaler,
technischer und wirtschaftlicher Anforderungen und unter Beteiligung
aller an der Planung notwendigen Fachingenieure (Planungsleistungen der
technischen Gebäudeausrüstung und Tragwerksplanung sind gesondert
beauftragt) im Rahmen der vorgenannten Leistungsphasen.

Hinsichtlich des bereits weitestgehend fertig gestellten BA 2.1
erbringt der AG die noch fehlenden Retleistungen selbst. Lediglich
hinsichtlich der Erstellung des Verwendungsnachweises für den
Fördermittelgeber erfolgt eine Beauftragung des AN, da dieser
Verwendungsnachweis einheitlich für BA 2.1 und BA 2.2 erstellt werden
muss.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Bieters bezogen auf das
zukünftige Projekt (Details siehe Vergabeunterlagen wertungsmatrix
Zuschlagskriterien) / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Darstellung Terminkontrolle und Steuerung
an-hand eines fertiggestellten Referenzobjektes (Details siehe
Vergabeunterlagen wertungsmatrix Zuschlagskriterien) / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Darstellung Kostenkontrolle und Steuerung
bezo-gen auf das zukünftige Projekt (Details siehe Vergabeunterlagen
wertungsmatrix Zuschlagskriterien) / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 20
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllung aller formalen Kriterien, fachliche, wirtschaftliche und
qualitative Leistungsfähigkeit, Erreichen mehrere Bewerber die in den
Ausschreibungsunterlagen für die Auswahl festgelegte Mindest-Punktzahl
entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (z. B. Hessisches
Präqualifikationsregister HPQR) vorliegen, werden zugelassen und
anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den
geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
nach § 123 GWB.

Nachweis der beruflichen Qualifikation des Bewerbers (Zeugnisse,
Auszeichnungen).

Nachweis Unterschriftsberechtigung (z. B. Handelsregisterauszug o. ä.).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (z. B. Hessisches
Präqualifikationsregister HPQR) vorliegen, werden zugelassen und
anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den
geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

(Objektbezogene) Berufshaftpflichtversicherung über 2 500 000 EUR für
Personenschäden sowie über 2 500 000 EUR für Sachschäden bei einem in
einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens
über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen
Versicherungsunternehmen. Die Deckung für das Objekt muss über die
gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die
geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherers
über die Deckung im Auftragsfall nachgewiesen werden.

Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Unternehmens mit
Architektenleistungen im Krankenhausbau jeweils in den letzten 3
Geschäftsjahren. Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der
in den letzten 3 Jahren Beschäftigten des/r
Bewerbers/Bewerbergemeinschaft. Will sich der Bewerber bei der
Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen,
hat er diese vor Zuschlagserteilung zu benennen. Eine entsprechende
Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf Anforderung
nachzureichen. Es gilt § 47 VgV.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (z. B. Hessisches
Präqualifikationsregister HPQR) vorliegen, werden zugelassen und
anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den
geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Auflistung des/der Projektverantwortlichen, der Mitarbeiter am Projekt,
Nachweise zu deren Berufszulassung und Befähigung, Organigramm dieser
Beschäftigten (nähere Angaben siehe Teilnahmeunterlagen).

Nachweis, dass in den letzten 5 Jahren (fertiggestellt nach dem
1.1.2012) mindestens für zwei Akutkrankenhäuser mit einem mit
öffentlichen Mitteln geförderten Neubau mit einem Investitionsvolumen
>= 15 000 000 EUR brutto (KG 200-700 gemäß DIN 276) die Objektplanung
Gebäude und Innenräume mindestens in den Leistungsphasen 5 und 8
erbracht und Termine und Kosten eingehalten wurden (es sei denn, der
Auftragnehmer hatte die Termin- oder Kostenüberschreitung nicht zu
vertreten und der Auftraggeber bestätigt dies) mit Angabe der
Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des
Leistungszeitraumes, des öffentlichen oder privaten Auftraggebers sowie
einer Bescheinigung dieser Auftraggeber oder Eigenerklärung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten, (beratenden) Ingenieure, Innenarchitekten, entsprechend
der jeweiligen Berufsgesetze der Länder.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Ersatzbeauftragung nach Kündigung des ursprünglich beauftragten
Planungsbüros im Rahmen einer laufenden Baumaßnahme.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/03/2017
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/04/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit den Bewerbungsunterlagen sind der Teilnahmeantrag sowie die in den
Vergabeunterlagen geforderten Erklärungen und Nachweise ausgefüllt
einzureichen.

Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen
Umschlag mit entsprechendem Kennzettel ausschließlich beim Auftraggeber
auf dem Postweg oder direkt einzureichen.

Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte
Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren
nicht berücksichtigt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang der Mitteilung vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/03/2017

References

1. mailto:vergabe@arneckesibeth.com?subject=TED
2. http://www.vinzenz-hanau.de/
3. https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=6436-7

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau